zleftmenubar.gif
 Home 
zwideblu.gif
 Seeleute 
 Empfehlen: 
zwideblu.gif

Mehr Interessantes zu
empfehlen? > Kontakt!

| SlR.stf [14.F4]  
zwidelft.gif

Fernsehen - maritim


tv-maritim-slr.jpgtv-maritim-slr.jpg 
Das TV-Programm auf
 Seemotive.de  fremdlink.gif
für jeweils vier Wochen!

MDR Zeitreise

mdr-zeitreise-20171121.jpgDer MDR hat die ehemalige Seefahrernation DDR im stetigen Blick. Im Rahmen der Sendung "MDR Zeitreise" wird darüber berichtet, wie es dazu kam, wie die Handelsflotte in ihren Anfängen durch Zukäufe anwuchs, und wie das auch mittels der "Steckenpferd-Bewegung" geschah:
Wie die DDR zur Seefahrernation wurde fremdlink.gif
Die DDR wollte mit der Welt Handel treiben, doch es fehlte an Hochseeschiffen. Der DDR-Außenhandel rief daraufhin 1957 die Kampagne "Steckenpferd" ins Leben. Mehr als 1.500 Betriebe übererfüllten in den kommenden Jahren ihr Exportsoll. Von den mehr eingenommenen Devisen wurden im Westen Schiffe gekauft.

Dafür wurden mehr Waren exportiert, als der heimische Markt hergab, die somit zur Mangelware wurden, was letztendlich zum stillen Ende der Bewegung führte.
Darüber berichtet der MDR in "Zeitreise" am 21.11.2017, 21:15.

Seeleute Rostock e.V.


MDR maritim

20170102_mdr-am-Jan-3.jpgDer MDR war am Dienstag, dem 3.1.2017, ab 20.15 Uhr wieder auf den Weltmeeren auf Fahrt. Zuerst wurde die boomende Kreuzfahrtbranche untersucht, mit dabei auch die Urlauberschiffe der DSR, die sozusagen ebenfalls eine Basis waren. Weiter ging es mit den Teilen 1 und 2 aus der Doku-Reihe "DDR ahoi!" (s. u.) und einem Kriminalfall bei der Schifffahrt im "Polizeiruf 110: Die letzte Fahrt" (Folge 62, Erstausstrahlung am Sonntag, dem 02.12.1979), in dem es um folgendes geht: 'Die Binnenschiffsbesatzung von Uwe Wichert übernimmt in den Wintermonaten einen großen Auftrag. Im konkreten Arbeitsablauf gibt es keine Unklarheiten, da hat jeder seinen festen Platz. Doch in den privaten Beziehungen ist man oberflächlich, glaubt, sich durch Lüge und falsche Toleranz bequemer und leichter durch das Leben bewegen zu können, bis in den frühen Morgenstunden ihr Schiff strandet. Die Leipziger Kriminalpolizei hat den unnatürlichen Tod des Bootsmannes aufzuklären.' (Text: SFB)

Seeleute Rostock e.V.


"Zur See" 1974-1976

Dieser unser Neunteiler ist selbstverständlich unsere Empfehlung wert! Denn mit dieser Serie war dem DDR-Fernsehen ein echter Knüller gelungen. 1977 schrieb der Fernsehdienst dazu: »Die Absicht der Filmschöpfer war es, eine unterhaltsame Serie für einen großen Zuschauerkreis zu schaffen, in der Romantik, Abenteuer und Spannung aus dem unmittelbaren Leben erwachsen und der sprichwörtliche Seeleute-Humor eine große Rolle spielt. ...« - Ziel erreicht!
Die neun Episoden beleuchten das alltägliche Leben zwischen See- und Landgang der Mannschaft der "Fichte", wobei tatsächliche Ereignisse aus der DSR-Schifffahrt zugrunde liegen, um zwischen- menschliche Probleme aufzuzeigen, alltägliche Herausforderungen zu meistern, riskante Manöver durchzuführen und schwerwiegende Entscheidungen zu treffen.
"Zur See" ist eine der erfolgreichsten und meistgesehenen Produktionen des DDR-Fernsehens mit den wohl bekanntesten DDR-Schauspielern ihrer Zeit, wie Horst Drinda, Micaela Kreissler, Günter Naumann, Winfried Pucher, Jürgen Zartmann, Günter Schubert, Willi Schrade, Jörg Knochee, Bernd Storch, Dietmar Richter-Reinick, Erik S. Klein u.v.a. Die Drehbücher stammen aus den Federn von Eva Stein, Anne Dessau, Kpt. Gerd Peters und Hans-Georg Lietz. Die flotten Noten zu den Begebenheiten komponierte Helmut Nier.
"Zur See" war sogar ein Quell der Anregungen für die ZDF-Fernsehreihe "Das Traumschiff".

Seeleute Rostock e.V.

JGFichteZurSee.jpg slr-JGFichte-rbb01.htm slr-zur-see-psc142-bl31-148.jpg slr-zur-see-gerd-p-ba05650.jpg slr-zur-see-eva-st-ba02414.jpg slr-zur-see-dvd-set-ba03084.jpg

Der "Zur See"-Konvent

zum 30-Jährigen auf dem "Tradi" am 17. Juni 2006

midi/slr-Zur-See-convent-rl2006.jpg
Von links: Heide Hess (Dramaturgie), Günter Schubert (unvergessen als Matrose Thomas Müller), Peter Krause (Kamera), Kpt. Gerd Peters (Autor, Beratung, Havariekommissar), Eva Stein (Autorin), Klaus Gehrke (als 1. TO), Winfried Pucher (als Chief Mate Schulze)
Vorn auf dem Tisch ein Modell des Schiffs "J.G.Fichte"


NDR "Hanseblick"

Der NDR zeigte am Sonntag, den 9.2.2014, um 18 Uhr eine Sendung über Seeleute, er hatte mit uns acht Stunden lang gedreht. Die Sendung kam innerhalb des "Hanseblicks".

Seeleute Rostock e.V.


MDR "Unterwegs in ..."

slr-mdr-dreh-or-2013.jpgzwidelft.gifAm Samstag, dem 13. April 2013, wurde im MDR-Fernsehen um 18.15 Uhr "Unterwegs in Thüringen" ausgestrahlt. Thema der 30-minütigen Sendung war Rudolstadt. Der Titel lautete: "Rudolstädter Liebesgeschichten". Im Inhalt stellte das Team um Steffi Peltzer-Büssow die Sehenswürdigkeiten der Stadt und viele andere interessante Dinge aus Geschichte und Gegenwart vor. Dabei entstanden einige Minuten dieses Filmes auch im Atelier unseres Ehrenmitglieds Marinemaler Olaf Rahardt, wobei ihm der Kameramann bei der Arbeit am VASA-Gemälde über die Schulter schauen konnte.
Nach der Erstausstrahlung am 13. April folgte eine Wiederholung am Dienstag, dem 16. April, morgens um 05.45 Uhr. Außerdem konnte man diese Sendereihe auch auf der MDR-Website unter dem Suchbegriff "Unterwegs in Thüringen" nachträglich ansehen.

slr-mdr-vasa-ktstr-2013.jpg
Bei uns: Marinemaler Olaf Rahardt

"DDR ahoi!"

- ein Film in zweidrei Teilen von Lutz Pehnert,

06.06.2010

01.06.2010

30.05.2010

25.05.2010
der die Geschichte der DDR-Seefahrt wunderbar beschreibt, lief 2010 erstmals im TV.
Teil 1: "Kleines Land auf großer Fahrt"
Teil 2: "Unterwegs auf allen Meeren"

Siehe auch  www.ddr-ahoi.de fremdlink.gif - die interaktive Webseite zur Serie.
Zu den Filmen erschien ebenfalls das Buch "DDR ahoi!".

Ein  Dankeschön an uns alle  von der
Produktionsfirma Hoferichter & Jacobs.

 Nominiert für den Grimme-Preis! 

Wir gratulieren herzlich zum
 Grimme-Preis fremdlink.gif !


 
Die DVD zu den Filmen kann über unseren  MeerLaden  bestellt werden.

Und es ging weiter:

"DDR ahoi! Helden der See" (Teil 3)

14.05.2011
15 Uhr fand auf der Bühne 602 am Kabutzenhof in Rostock (Stadthafen) die öffentliche Premiere des Filmes "DDR-Ahoi 3" statt. Dazu waren wir alle herzlich vom Filmbüro MV eingeladen. Das Filmteam und einige Darsteller waren anwesend. Wir hatten einen Stand am Eingang, wo wir unseren Verein präsentierten, mit der neuen Voll Voraus und unserer Verholaktion. Wir haben 15 Freikarten an die ersten ankommenden Vereinsmitglieder verteilt.
Wir haben es geschafft, unser "Tradi" in den Fokus des Filmes zu stellen. Natürlich hätte es für sieben Stunden Dreharbeit auf dem "Tradi" etwas mehr vom Schiff sein können - aber andere wollten auch ran. Dennoch ist es eine gelungene Werbung für unsere legendären Typ-IV-Schiffe.
Zur Premiere trugen wir mit einem WBS zum Anstoßen bei:
 "DDR ahoi!" (3) publik .

18.05.2011
18 Uhr war im Verkehrsmuseum Dresden die mitteldeutsche Premiere des Filmes "DDR-Ahoi! Helden der See", s.a.  Pressemitteilung  und  "DDR ahoi!" (3) publik .
24.05.2011
22:40 Uhr Erstausstrahlung Teil 3 "Helden der See" im MDR-Fernsehen

 
Die DVD zum Film kann ebenfalls über unseren  MeerLaden  bestellt werden.

   "DDR ahoi!" auch in 2012 ff.

Programmhinweise mit ins Auge springende Fotos:
midi/slr-ddr-ahoi-tvm5-2012.jpg

Es sei uns eine Anmerkung zur Größe der DDR-Handelsflotte erlaubt:
Per 30.3.1977 war mit 203 Schiffen die höchste Zahl gleichzeitig in Fahrt.


- Grafik "TV maritim" von ABa unter Verwendung von "ABC_of_Pics", 50.000 Cliparts,
(c) 2006 - Franzis Verlag GmbH in Poing, Germany, und einem eigenen Foto
- Screenshot "DDR ahoi!" aus der gleichnamigen Sendung von ABa im Juni 2010
- Foto "Traditionsschiff im Morgenlicht" aus dem Archiv des Traditionsschiffes
- Digitalisate Programmtipps nach "TV Movie", H. Bauer Verlag KG, Hamburg
- Weitere Fotos von jeweils dort angegebenen Urhebern

"Fernsehen - maritim": Seeleute Rostock e.V., Februar 2010

   

zwidelft.gif
  18.11.2017  
zwidelft.gif