| SlR.m4b [S3.F4]  
zwidelft.gif
   
Fracht- und Lehrschiff 1962

MS "J.G.FICHTE"

ex "Claude Bernard"

Reeder & Manager: DSR Rostock | Heimathafen: Rostock

zwideblu.gif
zwideblu.gif
JGFichte01.jpg
Das Lehr- und Frachtschiff J.G.FICHTE im Überseehafen Rostock 1973
Foto: DSR-Archiv | Quelle: (2) | Repro: (w) | s. Quellennachweis
Mit dem Ankauf dieses frachtfahrenden Passagiermotorschiffs aus der LAVOISIER-Klasse - gebaut 1948 in Saint Nazaire, Frankreich - stellte die DSR ihr drittes Ausbildungsschiff in Dienst, um die praxisnahe Ausbildung des Nachwuchses für das seefahrende Personal für die rasch anwachsende Flotte zu verstärken. Neben der seemännischen Ausbildung im ersten Lehrjahr wurden an Bord dieses Schiffes auch Praktikanten des nautischen und des funktechnischen Bereichs trainiert. Zu diesem Zweck wurde das Schiff nach der Übernahme mit Einrichtungen zur Ausbildung von 190 Lehrlingen und 48 Praktikanten ausgestattet. Zum Vorteil der Reederei und der Ausbildung war zudem auch dieses Schiff für den Transport von Stück- und Schüttgütern geeignet.
Rechter Fotoausschnitt zeigt die weithin sichtbare Schreibweise am Schiff: "J.G.FICHTE" - ohne Leerstellen. Dem Papier nach hingegen als "J. G. FICHTE" oder auch als "J.G. FICHTE" lesbar, bevorzugen wir auf unseren Seiten den Namen wie am Schiff selbst. slr-j-g-fichte-bugname.gif
zwideblu.gif
slr-j-g-fichte-dsr-sr.gif
Seitenriss "J.G.FICHTE" | Grafik/Emblem: DSR 1965 | Quelle: (1) | Repro: (w)
Seitenriss und Deckspläne, teilweise, 3.027 x 1.888 Pixel (5,80 MPixels, ~ 1,1 MB): Generalplan J.G.FICHTE
Quelle: Unsere neue "Voll Voraus" Nr. 14 / Mai 2009 | Repro: Redaktion "Voll Voraus", Rostock
Technische Daten:  
Registriernummer IMO 5166574
Schiffstyp kombiniertes Fracht- und Passagierschiff
Bauwerft Ateliers & Chantiers de la Loire, St. Nazaire (F)
Baunummer 340
Baujahr / Indienstst. 1948 / Februar 1950
Indienststellung DSR 07.08.1962
"Claude Bernard"-Schiffsglocke auf MS "J.G.Fichte"; Foto/Bilddatei: Kpt. Norbert Schmidt, Pí­sek
Rufzeichen DSR DCZK
Klasse dsrk-zeichen.gif (A) I
Besatzung
- Stamm & Ausbilder
- Lehrlinge
- Studenten
  92 Pers.
190 Pers.
  48 Pers.
Länge über alles 163,40 m
Länge zwischen den Loten 153,00 m
Breite auf Mittelspant   19,60 m
Seitenhöhe bis Hauptdeck   12,49 m
Tiefgang beladen     8,48 m
Dienstgeschwindigkeit   15,0 kn
Fahrtbereich 19.000 sm
Verdrängung 17.656 t
Gewicht des leeren
betriebsklaren Schiffes
  8.325 t
Tragfähigkeit   9.331 tdw
Ladefähigkeit   6.210 t
Vermessungen 11.942 BRT | 5.127 NRT
Hauptmaschine Zwei einfach wirkende, direkt umsteuerbare, frischwassergekühlte 8-Zylinder-2-Takt-Dieselmotoren mit Abgasturboaufladung
Motorentyp / Hersteller 8 SD 720, Sulzer-Liz. / Cie. de Const. Mec., St. Denis
Leistung 2x 4.411 kW (ges. 11.200 PS)
Drehzahl 125 U/min
Kraftübertragung Über zwei Schraubenwellen direkt an die Propeller
Propeller Zwei dreiflügelige Festpropeller aus Bronze
D = 4,9 m; P = 4,94 m; G = 9,4 kg
Ruderanlage Ein Balanceruder mit 15,6 m² Ruderfläche und elektro-hydraulischer Rudermaschine; Notruder auf dem Achterdeck
Stromerzeugung 4x Sulzer 6BH29 - 6Z; 360 PS/240 kW
1x "Notdiesel" CC35 LMB/C6B; 120 PS/kW
Bordnetz 220 V DC (Gleichstrom)
Dampferzeugung Zwei Abgaskessel mit je 120 m² Heizfläche für je 1.150 kg/h Dampfmenge bei 2,9 bar
Ein Hilfskessel mit 40 m² Heizfläche für 2.000 kg/h Dampfmenge bei 2,9 bar
Laderäume/-luken 6 / 6
Lukenabdeckungen Handdeckel (Holz)
Laderaumkapazität 8.154 m³ (Ballen)
Umschlageinrichtungen 10x 3-t-Ladebäume
  2x 5-t-Ladebäume
12x 3-t-Ladewinden
Außerdienststellung DSR 09.07.1979
zwideblu.gif
MS_JGFichte.jpg
Seitenansicht "J.G.FICHTE"
Foto: E. Schäfer, Warnemünde, Bildnr. 264 | Repro: Peter Zintl, Berlin | Ausschnitt: (w)
Das Zweischrauben-Fracht- und Lehrschiff war ein Schutzdecker mit sechs Zwischendecks, Back, mittschiffs liegender Maschinenanlage mit langen Aufbauten zur Unterbringung der Besatzung und der Seefahrtsschüler sowie achterem Deckshaus. Das Schiff besaß sechs Laderäume. Der nach dem Querspantensystem voll genietet ausgeführte Schiffsrumpf war durch acht wasserdichte Querschotten in neun Abschnitte unterteilt: Vorpiek, Laderäume I bis III, Maschinenraum, "kulinarische Abteilung" mit Laderaum IV, Laderäume V und VI sowie Achterpiek. Die Be- und Entladung erfolgte über die sechs Ladeluken. Die Laderäume III und V waren für Kühlladung zwischen -18 °C bis +8 °C geeignet (Kühlmittel F12). Die Luke IV diente der Provianteinlagerung. Die Laderäume waren natürlich belüftet bis auf das Zwischendeck in Luke II, welches technisch mit Frischluft versorgt werden konnte.
Für Besatzung und Seefahrtsschüler waren diverse Einzel-, Doppel-, Drei-, Vier- bis Sechs-Mann-Kammern zur Unterbringung sowie eine große Anzahl Gemeinschaftsräume vorhanden. Zur Durchführung des theoretischen Unterrichts der Matrosenlehrlinge standen zwei Schulräume sowie die Lehrlingsmesse zur Verfügung. Die nautischen und funktechnischen Praktika wurden in einem weiteren Schulraum sowie auf der Lehrbrücke und im Lehrfunkraum durchgeführt. Alle Räumlichkeiten waren für den Wintereinsatz beheizt (Heißluft), und einige der zahlreichen Tagesräume waren für den Sommereinsatz klimatisiert, wohingegen das Gros der Mannschafts-, Tages-, Schul- und Werkstatträume nicht mit diesem Komfort versehen waren.
Der Brandbekämpfung dienten die damals üblichen Standardanlagen (Wasser, Schaum, CO2). Sechs Handpropellerboote konnten je 85 Personen aufnehmen, sowie sechs Rettungsflöße je 12 Personen. Desweiteren waren zwei Ruderboote vorhanden.
zwideblu.gif
Besonderheiten:
  • Das Schiff war in der Relation Rostock (Europa) - Kuba/Mexiko eingesetzt (CUBALCO).
  • Kuba-Krise und noch danach: Enge Begegnungen mit Flugzeugen und Schiffen der USCG.
    Siehe dazu bei uns DSR tangierte USA unter "Seeleute - Berichten".
  • Ab 11. September 1973 erlebten Schiff und Besatzung den Militärputsch in Chile hautnah.
  • Bekannt zunächst aus dem DDR-Fernsehen DFF, später aus den Landesrundfunkanstalten MDR und RBB: Von 1974 bis 1976 wurde auf dem Schiff die gelungene und daher beliebte, JGFichteZurSee.jpgneunteilige Fernsehserie "Zur See" gedreht.
    Siehe dazu de.wikipedia.org/wiki/Zur_See fremdlink.gif

Gemeinsamer Flaggenwechsel

  • am 01.01.1974 an den VEB Deutfracht/Seereederei Rostock

Havarien:

  • Keine bekannten
zwideblu.gif
Weitere Fotos rund um dieses Schiff:
Claude-Bernard.htm JGFichte02.htm JGFichte03.htm JGFichte05.htm slr-JGFichte-or01.htm slr-JGFichte-rbb01.htm
slr-J-G-FICHTE-sgo2002.jpg
"J.G.FICHTE" zum Jubiläum | Foto/Sammlung: DSR/SGO/-AK | Repro: Peter Zintl, Berlin; (w)
slr-mdk-JGFichte-pf0003.jpg
Kartonmodell "J.G.FICHTE"
Modellbogen: MDK Berlin fremdlink.gif | Foto: Peter Frei, Limbach-Oberfrohna
zwideblu.gif
Von Erlebnissen an Bord:
Das Schiff als Nach- bzw. Abbildungen:
zwideblu.gif
Aus dem Verbleib des Schiffes:

Die "Claude Bernard" wurde für die Cie. Maritime des Chargeurs Réunis mit Sitz in Le Havre (F) für den Liniendienst Frankreich - Brasilien/Argentinien gebaut. Ab 1954 wurde sie im Liniendienst zum Fernen Osten eingesetzt, bis sie ab 1962 als "J.G.Fichte" für die DSR den Atlantik durchpflügte.

Am 9.7.1979 ging das Schiff als als "Sunrise" an die Estrella Christal Navigation S.A., Panama, Mgrs. Aton Ltd. Piraeus. Am 5.8.1979 fuhr sie ab Hamburg voll Schrott nach Taiwan.

Am 31.8.1980 erreichte sie als "Sunrise IV" Colombo und wurde unter Ceylon-Flagge aufgelegt. Dort wurde sie vor Anker liegend mit erheblichen Brandschäden an Bord noch einmal von der "Freyburg" (Typ-XD, mit zu der Zeit einzigen Nautikerin der DSR) aus gesichtet.

1981 erfolgte ein weiterer Namenswechsel in "Pegancia". Ab 28.4.1981 wurde das Schiff als Anhang des Bergungsschleppers "Hudson" ab Colombo nach Gadani Beach in Indien zum Abbruch verbracht. Ankunft dort am 24.5.1981.

Interessante externe Webseiten:

Typschiff @ Simplon-Postcards: http://www.simplonpc.co.uk/Chargeurs-Lavoisier.html fremdlink.gif
Foto @ Shipspotting: www.shipspotting.com/gallery/photo.php?lid=1132357 fremdlink.gif
Wikipedia-Artikel: de.wikipedia.org/wiki/J._G._Fichte_(Schiff) fremdlink.gif

zwideblu.gif
Quellen: (1) "Catalogue - Types of Vessels", DSR, 1965
(2) Ansichtskartenheft, Deutsche Seereederei Rostock (VEB), 1973
(3) "Deutsche Reedereien - B. 23 - DSR", Verlag G. U. Detlefsen, Bad Segeberg, 2004
(4) "DSR - Deutsche Seereederei Rostock", Götz/Wenzel, Koehler Hamburg, 2004
(5) "Lehrausbildung auf d. ehem. Fracht- & Lehrschiffen", W. Jacob, Freiberg, 2008, (gest.)
Grafiken: Oben bzw. bei jeweiliger Abbildung angegeben
Fotos: Oben bzw. beim jeweiligen Foto angegeben
Fotoshow mit Shadowbox, © 2007-2010 M.J.I. Jackson
Szenenfoto: Aus "Zur See", DEFA, i.A. des DFF, DDR | Archiv: DDR-TV-Archiv fremdlink.gif | Standbild: (w)
Webseite: Aus ex "Schiffsfotos" (2009), ex "Lehrfrachter" (2011) - ABa, Hamburg, (w)
Herzlichen Dank allen Beteiligten für die freundliche Unterstützung!
Wir nehmen auch eure Storys und Fotos immer gerne entgegen!

'MS "J.G.Fichte"': Seeleute Rostock e.V., September 2012

   

zwidelft.gif
  17.10.2017  
zwidelft.gif