| SlR.m6g [14.F4]  
zwidelft.gif

Bulker Typ OBC-V

Reeder & Manager: DSR Rostock | Heimathafen: Rostock

zwideblu.gif
zwideblu.gif
slr-ms-hennigsdorf-2-dsr01.jpg
MS HENNIGSDORF (2) vor Anker
Foto/Repro: DSR-Archiv, Rostock
Das ebenfalls als Bulker geführte MS "Hennigsdorf" aus der Frachterserie OBC/MBC von der MTW wurde am 31. März 1986 als erstes von drei weiterentwickelten OBC-Schiffen für die Deutfracht/Seereederei Rostock in Dienst gestellt. Es waren Mehrzweck-Schiffe, geeignet für den Transport von Erz (Ore), Schüttgut (Bulk), Containern, Holz und von überlanger Ladung in der fünften Modifikation der Typserie OBC mit Bordkranen, die aber ebenfalls vorrangig in der Schüttgutfahrt eingesetzt waren.
Eine Zusammenfassung zur kompletten Bauserie bei uns unter: Frachterserie OBC/MBC.
slr-obc5-seitenriss.jpg
Typ OBC-V im Seitenriss  | Grafiken/Quelle: (1) | Montage: ABa, Hamburg
Technische Daten:  
Schiffstyp Mehrzweckfrachter (OBC, 5. Variante)
Bauwerft VEB Mathias-Thesen-Werft Wismar
Baujahr 1986
Objekt-Nummern siehe Schiffsliste
Klassifizierung    KM Ice bulkcarrier aut 24
Besatzung 35 Personen slr-m6g1-ms-hennigsdorf-aso.jpg
Foto/Samml.: Arne Sognnes, Bergen, NOR / Mit freundlicher Genehmigung
Länge über alles 176,65 m
Länge zwischen den Loten   167,42 m
Größte Breite   22,86 m
Seitenhöhe bis Hauptdeck   14,00 m
Freibordtiefgang   10,11 m
Holzfreibordtiefgang   10,46 m
Höchstgeschwindigkeit 16,0 kn
Aktionsradius 16.500 sm
Tragfähigkeit 24.126 tdw
Vermessung 16.794 BRT / 8.821 NRT
Hauptmaschine Ein aufgeladener Zweitakt-Achtzylinder-Diesel K8Z70/120E, MAN-Lizenz, gebaut vom DMR (VEB Dieselmotorenwerk Rostock)
Leistung 8.240 kW (11.200 PS)
Drehzahl 140 U/min
Propeller 1 vierflügeliger Verstellpropeller, D = ... m
Ruder Halbschwebe-Balance-Ruder mit 24,75 m² Ruderfläche
Dampferzeugung 1 Abgaskessel und 1 ölgefeuerter Hilfskessel
Stromerzeugung (angenommen) 2 Dieselgeneratorsätze SKL 8NVD48A-2
1 Dieselgeneratorsatz SKL 8VD36/24A-1
1 Notdiesel DML 3VD21/15-2
Installierte Leistung 2.400 kW + 170 kW Hafen-/Notstromversorgung
Bordnetz 380 V, 3 Phasen, 50 Hz
Laderäume / -luken 5 / 5x 2
Ladelukenart Faltdeckelluken, hydraulisch betrieben, System McGregor
Ladekapazität 20.000 m³ (Schüttgut)
Ladegeschirr 4 25t-Bordkrane
4 Leichtgutladebäume zur Eigenversorgung
Stellplätze für
20-Fuß-Container [TEU]
802
zwideblu.gif
Die DSR-Schiffe der Bauserie:
Schiffsname Registriernr. Obj-
Nr.
Rufzeichen
bis / ab 1980
I.D. A.D. Verbleib
HENNIGSDORF (2) IMO 8503072 133 - / Y5EH 31.03.1986 20.03.1997 verkauft
BRANDENBURG (2)
ORANIENBURG (2)
IMO 8606599 134 - / Y5EI 12.08.1986  
24.06.1996
05.10.1990 Umbenennung
verkauft
RIESA (2) IMO 8620117 135 - / Y5EJ 31.12.1986 02.10.1996 verkauft
slr-ms-brandenburg-2-dsr02.jpg
MS "Brandenburg" (2) im Heimathafen
Foto: DSR-Archiv/-Ansichtskarte | Repro: Peter Z., Berlin; ABa, Hamburg
Das "offene" Eindeck-Einschrauben-Frachtschiff mit Wulstbug, kurzer Back, fünf gleichlangen Laderäumen I bis V, achtern eingebautem Maschinenraum mit direkt auf den Verstellpropeller wirkenden Hauptmotor, darüber liegender Poop mit den Aufbauten und Spiegelheck hatte ein durchgehendes, zum Vorschiff hin leicht ansteigendes Deck. Der voll geschweißte Schiffsrumpf war durch sechs wasserdichte Querschotten in sieben Abschnitte unterteilt: Vorpiek, Laderäume I bis V und Maschinenraum inkl. Achterpiek.
Die Be- und Entladung erfolgte über hydraulische Faltdeckelluken mit hohem Decksöffnungsgrad: Lange Doppelluken für Laderaum I und extrem lange Doppelluken für die Laderäume II bis V. Seitentanks, Falt- und doppelwandige Schotten bildeten glatte Laderaumwandungen. Der doppelwandige mittlere Längsträger diente als verbindender Gang zwischen Maschinenraum und Vorderdeck und im Falle von Getreideladungen als trennendes Schott.
zwideblu.gif
slr-ms-riesa-2-dsr01.jpg
MS "Riesa" (2), im Bild bereits ohne DSR-Farben am Schornstein
Foto/Repro: DSR-Archiv
Besonderheiten:
  • Bau-Nr. 133 war geplant als "Stralsund", die dritte.
  • Bau-Nr. 134 war geplant als "Greifswald", die dritte.
  • Bau-Nr. 135 war vorgesehen als "Schwarzenberg". Die DSR lehnte wegen der Möglichkeit der Verwechslung mit Typ AFRIKA ab.
  • "Riesa" (2) lief am 14.8.1993 als letztes DSR-Schiff mit den traditionellen blau-rot-blauen Ringen am Schornstein in Rostock ein.
Gemeinsame Flaggenwechsel:
  • 18.06.1990 an Deutsche Seereederei Rostock GmbH
  • 01.01.1994 Korrespondenzreeder (KR) Reederei F. Laeisz GmbH Rostock
  • 1994 an Deutsche Seereederei Rostock Bulkschiffahrts GmbH, KR wie vorher
Havarien:
  • ohne
Schiffsverlust:
  • ohne
zwideblu.gif
Weitere Fotos:
Immer her mit euren Fotos von diesen Schiffen!
slr-ms-brandenburg-2-dsr01.jpg
MS "Brandenburg" (2) einlaufend Warnemünde
Foto/Repro: DSR-Archiv Rostock
zwideblu.gif
Von Erlebnissen an Bord:
Die Schiffe als Nach- bzw. Abbildungen:
zwideblu.gif
Noch zum Verbleib der Schiffe:

1986 HENNIGSDORF (2) - 1997 INANC - 2001 AEOLOS - 2001 JUPITER - 2004 SILVER LAKES - 2009 TYCOON II - war 2012 noch in Fahrt - jedoch bereits 10/2012 zum Abbruch nach Alang

1986 BRANDENBURG (2) - 1990 ORANIENBURG (2) - 1997 R. DEDEOGLU - 2000 ANEMOS - 2001 PLANET - 2003 THOR TRANSPORTER - THB vom 04.04.2011: von Thoresen & Co. (Bangkok) für 4,2 Mio. $ (504 $/ldt) nach Indien zum Abbruch

1986 RIESA (2) - 1996 KAPTAN TECFIK AKSU - 2001 MED S. - 2002 LUCKY MOON - 2004 THOR TRANSIT - 2010 GLORY QUEEN - 2011 RATAN PATHFINDER - 2011 noch in Fahrt ("under repair") - 05/2013 zum Abbruch nach Chittagong

Quellen: (1) "Bauliste der MTW, ...", Schriftenreihe Heft 6, SGO Rostock, 1998
(2) "DSR - Deutsche Seereederei Rostock", Götz/Wenzel, Koehler, Hamburg, 2004
(3) "Deutsche Reedereien, Band 23, DSR", AK, Verl. G.U. Detlefsen, B. Segeberg, 2004
(4) IMO-Nummern und Verbleibe nach 2004 von Shipspotting fremdlink.gif, 2012
(5) Verbleibe überprüft, @ Ship Scrapping Blog fremdlink.gif, 12.3.2017
Abbildungen: Herkunft oben jeweils angegeben
Herzlichen Dank allen Beteiligten für die freundliche Unterstützung!
Zusendungen zum Thema OBC-V an unseren webmaster emaillink.gif willkommen!

"Typ OBC-V": Seeleute Rostock e.V., 12.12.12

   

zwidelft.gif
  20.10.2017  
zwidelft.gif