| SlR.sd05 [S3.F4]  
zwidelft.gif

Seefahrtsbücher

Was ist aus ihnen geworden? Sind sie noch verfügbar?


Uns erreichen zwischendurch immer mal wieder Anfragen, ob man jetzt noch sein damaliges Seefahrtsbuch ausgehändigt bekommen kann. Wir stellten Nachforschungen zu diesem Thema an und hatten beim Seemannsamt Rostock (Info s.w.u.) sogar Erfolg!

slr-seefahrtsbuch1963.jpg
Um diese Passports geht es in diesem Artikel. Ansichten von Detlef Stolz
slr-seefahrtsbuch1963-2.jpg slr-seefahrtsbuch1963-3.jpg slr-seefahrtsbuch1963-4.jpg slr-seefahrtsbuch1988-1.jpg
Unsere Funkoffiziere als im Musterungsprozess involvierte Personen dazu:

Man konnte damals bei Abgabe des Seefahrtsbuches entweder wegen Verlassens der aktiven Seefahrt, oder wenn ein neues Seefahrtsbuch fällig wurde, darum bitten, es mit einem Stempel "Als Ausweis ungültig" zu versehen und wieder auszuhändigen. Das hatte zumeist funktioniert. Nur bei den Büchern von 1975 bis 1980 klappte es wohl trotz dringender Bitten nicht. Es hieß damals, laut neuer Anweisung müssen die Bücher eingezogen und vernichtet werden. Auch nach 1990 wurde versichert, dass die Bücher aus dem genannten Zeitraum nicht mehr existierten.

Detlef Stolz & Dieter Stürzekarn, 03.11.2010

Eine ausführliche Auskunft erhielten wir von Kpt. Norbert Schmidt:

Mir ging es ebenso wie vielen langjährigen DDR-Seeleuten, die etwa Anfang der 1980er Jahre ihr Seefahrtsbuch abgeben mussten, als ein Nachfolge-Buch notwendig geworden war. ... Es wurde mir damals erklärt, dass alle vollen Seefahrtsbücher eingezogen werden müssen und unter notarieller Aufsicht verbrannt würden. Ob es eine generelle Umtauschaktion für alle ausgegebenen Seefahrtsbücher gegeben hat, ist nicht bekannt.

Meiner Meinung nach gibt es keine Behörde oder kein Archiv, die oder das diese alten DDR-Seefahrtsbücher aufgehoben hat. Aber es wäre sinnvoll, das
SEEMANNSAMT ROSTOCK, Mecklenburg-Vorpommern, zu bitten, eine offizielle Auskunft zu dieser Frage zu geben.

Die Mitglieder- und Beitragsabteilung der SEE-BERUFSGENOSSENSCHAFT
[nunmehr BG VERKEHR] stellt auf Antrag eine "Bescheinigung über Borddienstzeiten auf Schiffen der ehemaligen DDR" aus. Als "Bundesmittelbare Körperschaft des öffentlichen Rechts" ist dies die einzige Behörde, die solche Nachweise in Deutschland ausstellen darf.
Allerdings sind die dort gespeicherten Daten des ehemaligen Seefahrtsamtes der DDR sehr lückenhaft, geben ungenaue Dienststellungen oder Dienstzeiten an. Das betrifft z.B. Fahrenszeiten als OA, die anfangs als "Matrose" eingetragen waren, weil es im Dienststellenplan des SFA bis Ende 1965 bzw. August 1966 keinen "Offiziersanwärter" gab. Eine weitere Ungenauigkeit gibt es bei Nautischen Offizieren der DEUTFRACHT, da es eine Sonderregelung für Nautische Offiziere mit Kapitänspatent gab. Diese Regelung erlaubte der DEUTFRACHT, diese Offiziere zeitweise als EO fahren zu lassen oder Erste Offiziere kurzzeitig als Kapitäne (ohne Berufung durch den Verkehrsminister) einzusetzen.

Wichtiger sind bei Rentenanträgen etc. die Eintragungen im SOZIALVERSICHERUNGS-Buch der DDR, da sich danach die Punktebewertung für die Rentenhöhe richtet. Sollte es darin Unstimmigkeiten oder fehlende Eintragungen geben, kann man sich an die
ZENTRAL-ARCHIV-SERVICE GmbH (ZAS) fremdlink.gif wenden.

Das wäre mein Wissen zu den DDR-Seefahrtsbüchern. Wer nur aus Nostalgie-Gründen Anträge stellt, wird sicher keine zufriedenstellende Antwort bekommen.

Norbert Schmidt, Písek, 23.10.2010

Anmerkung zur ZAS:

Wichtig für die Rentenantragstellung sind zum Teil die tatsächlichen Verdienste, die nicht komplett in das SV-Buch eingetragen wurden. Im SV-Buch stehen nur die Brutto-Verdienste bis 600 Ostmark und, wenn man in der FZR war, die FZR-Versicherungssumme. Benötigt man eine Aufstellung der tatsächlichen Verdienste, dann ist der ZAS in Neubrandenburg die richtige Anlaufstelle. Aber Achtung, da sind Fristen zu beachten! Die ZAS ist meines Wissens nur 30 Jahre lang verpflichtet, die bei ihr eingelagerten Lohnunterlagen der ehemaligen DSR aufzubewahren. Danach werden sie vernichtet. Alte Seefahrtsbücher oder Fahrenszeiten-Nachweise bekommt man dort nicht.

Egon, via Gästebuch www.seeleute.de fremdlink.gif, 07.11.2010

Vom Seemannsamt Rostock empfingen wir eine positive und sehr freundliche Nachricht:

Es gibt bei uns noch DDR-Seefahrtbücher, die zum Ende der 80er Jahre eingezogen wurden. Wenn es jemanden gibt, der sein Seefahrtbuch abgeben musste, kann er bei uns gern nachfragen, ob es noch bei uns liegt.

Also, Seeleute,
denn man ran ans Telefon oder an die Tastatur!!!

------------------------------------------------------------
Seemannsamt Rostock
------------------------------------------------------------
Hansestadt Rostock
Hafen- und Seemannsamt
Ost-West-Str. 8
Rostock 18147
Germany
------------------------------------------------------------
fon +49 381 381 8720
fax +49 381 381 9956
eMail seemannsamt@rostock.de
------------------------------------------------------------
Erfolgsmeldung!

Dank Eures Artikels über die Möglichkeit, beim Seemannsamt Rostock nach dem Verbleib des Seefahrtsbuchs nachzufragen, bekam ich dies 2 (!) Tage später bereits zugeschickt. Hierfür möchte ich mich insbesondere bei Euch aber auch beim Seemannsamt Rostock ganz herzlich bedanken. Macht weiter so! Viele Grüße aus Thüringen

Uwe E., via eMail, 11.06.2013

Eine zum DDR-Seefahrtsbuch mit ausgehändigte Schutzhülle: slr-schutzhuelle-ns804.jpg
slr-schutzhuelle-ns805.jpg
Norbert Schmidt, Písek, 09.12.2010
Weitere Bescheinigungen und Einträge parallel zum Seefahrtsbuch:

slr-sfa-bescheinigg.jpg slr-sv-buch-ba-1.jpg slr-sv-buch-ba-2.jpg

ABa, Hamburg, 10.12.2010


Herzlichen Dank an alle und besonders an das freundliche Seemannsamt Rostock!
"Seefahrtsbücher": Seeleute Rostock e.V., 03.11.2010

   

zwidelft.gif
  10.01.2015  
zwidelft.gif