| SlR.m5e [S3.F4]  
zwidelft.gif

MT BUSSEWITZ

Reeder & Manager: DSR Rostock | Heimathafen: Rostock
(von 1983 bis 1997)

zwideblu.gif
zwideblu.gif
slr-mt-bussewitz-npi198809.jpg
MT BUSSEWITZ bei einer Schleuseneinfahrt im Nord-Ostsee-Kanal, September 1988
(Rumpfbeschriftung DSR-AMMONIAK und noch ohne IMO-Nummer am Heck)

Foto/Sammlung: Norbert Pilz, Kronshagen / Mit freundlicher Genehmigung
Die BUSSEWITZ wurde 1983 von der DSR in Fahrt gebracht, um verflüssigtes Ammoniak von Ventspils nach Rostock zu transportieren. Dieses diente der Herstellung von Kalkammonsalpeter im damals neu errichteten Düngemittelwerk Poppendorf bei Rostock als Grundstoff.
zwideblu.gif
Hauptdaten:
   
slr-mt-bussewitz-dsr1986.jpg
Foto: DSR-Archiv/-Broschüre (2)
Repro: ABa, Hamburg, 10.08.2009
Schiffsname BUSSEWITZ (bis 09/2006)
Registriernummer IMO 8105052
Schiffstyp Flüssiggastanker
Klassifizierung GL 100 A5 E2 LGT 2G
Bauwerft Howaldtswerke Deutsche Werft, Kiel
Baujahr / Baunummer 1983 / 179
I.D. / A.D. 04.02.1983 / März 2013 zum Abbruch
Vermessung 14.377 BRT
Tragfähigkeit 13.355 tdw
Länge über alles 157,30 m
Länge zw. d. Loten 148,30 m
Breite   22,70 m
Tiefgang     8,45 m
Höhe bis Oberdeck   15,00 m
Antriebsmotor 2-Takt-7-Zylinder-MH/MAN
Antriebsleistung 4.840 kW (6.582 PS)
Dienstgeschwindigkeit 12,0 kn
Laderäume / -tanks 4 / 4 liegende Doppelzylinder
Laderaumvolumen 17.259 m³
Laderaumkühltemp. -33° C
Umschlageinrichtungen 9 Pumpen, 2 Gebläse
Besatzung gepl. / anf. / sptr. 33 / 28 / 20 Personen
Haupt-Relation Nord- und Ostsee
Rufzeichen bis / ab 1997 Y5RM / A8AD9
zwideblu.gif
slr-mt-bussewitz-npi1991xx.jpg
MT BUSSEWITZ im Nord-Ostsee-Kanal, unter Charter mit blauem Schornstein
Foto/Sammlung: Norbert Pilz, Kronshagen / Mit freundlicher Genehmigung
Besonderheiten:

Wegen der technologischen Besonderheiten beim Transport von Flüssiggas respektive Ammoniak war dieser Tanker der tatsächlich erste Neubau einer BRD-Werft für die DSR.

Aus mehreren Namensvorschlägen entschied man sich zur Taufe für BUSSEWITZ, da diese Stelle dem damals neu errichteten Düngemittelwerk weichen musste. Zur Wahl stand auch noch der Name JUSTUS VON LIEBIG.

Im Überseehafen Rostock, östlich der Ölpier, wurde damals ein eigener Hafenteil angelegt, in dem das verflüssigte Ammoniak gelöscht, gelagert und über eine Pipeline in das Düngemittelwerk gepumpt wird. Weitere mögliche Flüssiggutarten waren Butan, Propylen oder Propan.

Die Besatzung war in komfortablen Einmannkammern mit Nasszelle untergebracht und hatte ein Schwimmbecken, eine Sauna sowie einen Sport- und Hobbyraum zur Verfügung. Auf dem Tanker wurden moderne Umweltschutzanlagen wie zur Abwasserentkeimung, Müllverbrennung und Abfallzerkleinerung betrieben.

zwideblu.gif
Weitere Fotos:
slr-mt-bussewitz-dsr1994.jpg
MT BUSSEWITZ am Flüssiggasterminal beim Seehafen Rostock
(Fotodruck Prospekt Reederei F. Laeisz GmbH Rostock)
Sammlung: DSR-Archiv, Rostock / Seeleute Rostock e.V.
Noch als BUSSEWITZ am 8.9.2006 einlaufend Warnemünde:
slr-bussewitz-2k698-tti1.jpg slr-bussewitz-2k698-tti2.jpg slr-bussewitz-2k698-tti3.jpg slr-bussewitz-2k698-tti4.jpg slr-bussewitz-2k698-tti5.jpg slr-bussewitz-2k698-tti6.jpg slr-bussewitz-2k698-tti7.jpg
BW HAVLYS ex BUSSEWITZ im Sommer 2009 auslaufend Warnemünde:
slr-bw-havlys-f01-ba2919.jpg slr-bw-havlys-f02-ba2920.jpg slr-bw-havlys-f02-ba2921.jpg slr-bw-havlys-f03-ba2922.jpg slr-bw-havlys-f04-ba2923.jpg slr-bw-havlys-f05-ba2924.jpg slr-bw-havlys-f06-ba2925.jpg slr-bw-havlys-f07-ba2926.jpg slr-bw-havlys-f08-ba2927.jpg slr-bw-havlys-f09-ba2928.jpg slr-bw-havlys-f10-ba2932.jpg slr-bw-havlys-f11-ba2940.jpg
zwideblu.gif
Von Erlebnissen an Bord:
Die Schiffe als Nach- bzw. Abbildungen:
zwideblu.gif
Verbleib des Schiffes:
  • am 27.08.1982 Aufschwimmen im Baudock;
  • am 31.08.1982 Taufe auf den Namen BUSSEWITZ mit grauem Rumpfanstrich (noch nach DSR-Standard);
  • am 04.02.1983 Ablieferung an den VEB Deutfracht/Seereederei Rostock, mit rotem Rumpfanstrich (damals neue DSRK-Vorschrift für Gastanker);
  • vv25987-bussewitz.jpgam 25.09.1987 Vermeldung der einmillionsten beförderten Tonne Ammoniak in der damaligen "Voll Voraus";
  • am 18.06.1990 an die Deutsche Seereederei Rostock GmbH (Treuhand) übertragen;
  • slr-marke-hydro-yara.gifab 02.03.1991 in Zeitcharter für Norsk-Hydro ASA, Oslo/Norwegen, der damals neuen Eigentümerin des Düngemittelwerks in Poppendorf; komplett blauer Schornstein mit der weißen drei-segligen Marke;
  • 1993 neu vermessen, 14.337 BRZ und 13.935 tdw;
  • 01.01.1994 an die Deutsche Seereederei Rostock Bulkschiffahrts GmbH, Rostock, (Korrespondentreederei F. Laeisz GmbH, Rostock);
  • slr-marke-hydro-yara.gif1996 für Yara International ASA, Oslo, Norwegen, der nunmehrigen Eigentümerin des Düngemittelwerks Poppendorf, (Mgrs.: Reederei F. Laeisz GmbH, Rostock); weiter komplett blauer Schornstein mit der weißen drei-segligen Marke;
  • 13.02.1997 in Middlesborough an Venus Shipping & Trading Co. Ltd, Monrovia, LBR, ausgeflaggt, (Mgrs.: Reederei F. Laeisz GmbH, Rostock);
  • 01.01.1999, DSR-Bulkschiffahrts GmbH Rostock wurde aufgelöst, Eigner nun die F. Laeisz Schiffahrtsgesellschaft;
  • slr-marke-bwgas.gifam 13.07.2006 an BW Gas A/S, Oslo, Norwegen; am 27.09.2006 umbenannt in BW HAVLYS; (Mgrs.: weiterhin Reederei F. Laeisz GmbH, Rostock); neue Farbgebung des Rumpfs (pastell-grün), blauer Schornstein blieb, als Marke zeigte er nun die weiße BW-Marke;
  • 2011 mit 28 Jahren immer noch in Fahrt gewesen!
  • am 17.01.2011 wurde die "BW HAVLYS" seit zwei Tagen bei Kiel Leuchtturm vor Anker liegend vermeldet;
  • Während der Festveranstaltung zum 60. Jubiläum der DSR am 30. Juni 2012 wurde die Außerdienststellung des Schiffes für das Jahr 2014 angekündigt.
  • Jedoch bereits im März 2013 ging der Gastanker zum Abwracken in die Türkei yt-favicon.gif yt-favicon.gif.
Quellen: (1) "DSR - Deutsche Seereederei Rostock", Götz/Wenzel, Koehler Hamburg, 2004
(2) "DSR-LINES - Damit Ihr Frachtgut nicht ins Wasser fällt ...", DSR, 1986
(3) Reederei F. Laeisz, www.laeisz.de fremdlink.gif
(4) BW Gas AS, Oslo, Norwegen
(5) Yara International ASA, Oslo, Norwegen, www.yara.com fremdlink.gif
(6) Verein Seefunk FX Intern e.V. Rostock, www.seefunk-fx-intern.de fremdlink.gif
(7) Schiff und Unternehmen in der Wikipedia, de.wikipedia.org/wiki/Hauptseite fremdlink.gif
(8) "Deutsche Reedereien, Band 23, DSR", AK, Verl. G.U.Detlefsen, B. Segeberg, 2004
Abbildungen: oben jeweils angegeben;
Friedrich Seibicke, Altenburg (Faksimile "Voll Voraus" 25.9.1987);
Fotoshow mit Shadowbox, © 2007-2010 M.J.I. Jackson
Webseite: ABa, Hamburg, 2009, 2011, 2013, 2014, 2015
Schickt uns gerne eure Bilder von diesem Schiff.
Unsere Kontaktdaten sind im Impressum zu finden. Originale garantiert zurück.
Großen Dank an unseren "Virtual Sailor" Andreas Kirschke, der das Schiff bereits von weitem erkannte und damit diesen Beitrag initiierte, an Roland Bentin für Informationen zum Verbleib des Schiffes, an Thoralf Kruse, einem langjährigen "Bussewitz"-Fahrer, für die Hinweise, an Norbert Pilz für die Schiffsfotos aus dem NOK sowie an Thomas Tippner www.tippner-home.de/ fremdlink.gif für die womöglich letzten Fotos vom Schiff als "Bussewitz"!
zwideblu.gif
"MT BUSSEWITZ": Seeleute Rostock e.V., 2009

   

zwidelft.gif
  18.10.2017  
zwidelft.gif