| SlR.sb12 [20.F4]  
zwidelft.gif

Vita der FRIEDEN

Die Geschichte des Stückgutfrachters "Frieden"
Warnowwerft-Objektnr. 301 - Baujahr 1957 - IMO 5121380 - Rufzeichen DHWT
Eigner/Reeder/Manager Deutsche Seereederei Rostock - Heimathafen Rostock (1957-1978)
Besatzungsstärke über 50 Leute plus mitunter 12 Lehrlingen, vereinzelt Passagieren und mitreisenden Frauen

Unsere illustrierte Chronik von diesem unbestritten legendären Typ-IV-Schiff nach einer Anregung durch Egon Ka.

Zuvor  |  Start  |  Schiff  |  Reisen  |  Krieg!  |  Weltreise  |  Endspiel  |  Verkauf  |  Erinnerung  |  Kombüse

zwideblu.gif

Erster 10.000-Tonner der DDR mit symbolischem Namen
slr-vita-t4a-01-rostock-stadthafen.jpg
FRIEDEN - Diesen herkömmlichen Stückgutfrachter mit kleinen Luken und viel Ladegeschirr sowie aufwändiger Maschinerie, aber mit schön gebautem und sehr seetüchtigem Schiffskörper zeichnen doch so einige markante Situationen in dessen Geschichte aus. - Der Baubeginn fiel in die Zeit der Begründung der Warnowwerft in Warnemünde, womit die Errichtung dieses Schiffs die längste Zeit der Serie in Anspruch nahm. Der schwarze Rumpf wurde als erster mit dem freundlicheren Hellgrau versehen. Erst die dritte Frachtreise führte in die vorgesehene Relation - nach Asien. Sie erlebte ihr "Lied von Feuer und Eis" am eigenen Blech. Sie überstand die Frage nach dem Traditionsschiff in Rostock, geriet dann aber doch unter Beschuss, machte eine Weltumsegelung und erlebte auch einen tragischen Moment. Aber immer war sie 21 Jahre lang hauptsächlich in der Asienfahrt für viele DDR-Seeleute ihr damals geschätztes und nun so legendäres "Brotschiff".

zwideblu.gif

Zur Vorgeschichte
Datum Kapitän
zwidelft.gif
Ereignis
19480801 ww-warnowwerft.jpgNach dem Befehl Nr. 112 der SMAD zur Selbständigkeit des Betriebes wurde die Werft mit diesem Namen neu gegründet: VEB Warnowwerft Warnemünde.
19500724 Beschluss der Regierung der DDR: Ausbau der Werften in Warnemünde und Wismar zu Neubauwerften für die eigene neue Handelsflotte
1951mtt   Beginn der Planungen für den Neubau von Handelsschiffen mit den Typen I (1.000 t, Küste), II (2.000 t, gr. Küste), III (4.000 t, Mittelmeer) und IV (9.550 t, Ostasien). Das Programm wurde später gestoppt, die Typen I bis III gestrichen, obwohl ein Typ-I bereits gebaut worden war.
Zum Typ IV erfolgte nach Sichtung von Publikationen zu diversen Schiffsneubauten wie z. B. zur Bärenfels-Klasse fremdlink.gif (konzipiert mit zwei Hauptmotoren, einem Getriebe und einem Propeller) die endgültige Konstruktion.
19510802 Ernst Weitendorf Indienststellung des ersten Neubaus der Warnowwerft: Segelschulschiff "Wilhelm Pieck" - noch immer unter Segeln als Schonerbrigg GREIF
195109tt   Paul Lass Der spätere Werftkapitän kehrte von der Seefahrtsschule (neu gegr. am 06.05.1949) zur Werft zurück.
19520229 Von der Generaldirektion Schiffahrt erging der Auftrag zum Bau der ersten Typ-IV-Schiffe an die Warnowwerft.
19520401 Mit dieser Kiellegung erfolgte der Baubeginn des ersten Typ-IV-Schiffes. Jedoch musste der Bau aufgrund der Materialsituation zunächst wieder eingestellt werden.
19520701 slr-dsr-flag-1965.gif Gründung der Handelsflotte der DDR mit dem
 Namen VEB Deutsche Seereederei Rostock
 und dem offiziellen Akronym DSR
 sowie der blau-rot-blauen Kontorflagge
195402tt   Übergabe der endgültigen Bauunterlagen (Projekt-Nr. 1112) an die Werft
19540801 Nochmaliger Beginn der vorbereitenden Arbeiten für den "Bau"-Nr. 301 (eigentlich: Objekt-Nr.), dem ersten Neubau eines Großfrachters der Warnowwerft nach den Plänen für den Typ IV
19541013 Die endgültige Kiellegung des ersten Typ IV war erfolgt. Der Bau konnte zunächst nur in kleinen Sektionen erfolgen, da die Kabelkrananlage noch nicht vollständig errichtet war.
1955mtt   1955 war die neue Warnowwerft nach viereinhalb Jahren Bauzeit bereit für große Schiffsneubauten mit:
- vier Hellingen auf 8.000 Gründungspfählen aus Stahlbeton mit neuer
- Kabelkrananlage, 65 m hoch und 320 m lang mit 24 10-t-Laufkatzen
- Schiffbauhalle mit 20.000 m² auf 1.652 Gründungsspfählen
- acht Produktionshallen mit 15.000 m² Arbeitsfläche
- 800 m Kaianlagen für 4 Liegeplätze mit entsprechenden Krananlagen
  Ref.: (1) / s. a. (a), S. 9-11
  slr-vita-t4a-05-wwssmr-ba3211.jpg
Die Kabelkrananlage der Warnowwerft Warnemünde mit Typ IV auf der Helling, Halbrelief bei der Freilichtausstellung des Schiffbau- und Schifffahrtsmuseums Rostock, Betriebs- und Qualifizierungsgesellschaft "Neptun" Rostock fremdlink.gif, 2004
Anmerkung Am 24. Mai 1961 erfolgte die Inbetriebnahme des ersten Schwimmdocks für den Bereich der Schiffsreparaturen. Erst damit verfügte die Werft sechs Jahre später endlich über alle benötigten Werkstätten/Einrichtungen.
  Ref.: (6)
19551013 Für diesen Tag war bereits der eigentliche Stapellauf des ersten Typ IV vorgesehen. Jedoch Probleme bei Zulieferern und mit den jungen DSRK-Bauvorschriften sprachen noch dagegen.
  Ref.: (1) / s. a. (a), S. 12-13
slr-vita-t4a-02-entwurf.jpg
Ein Modell vom Planungsentwurf 1951 ist im Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock-Schmarl ausgestellt.
FRIEDEN möge die Welt erobern
Datum Kapitän
zwidelft.gif
Ereignis
19560106 Paul Lass Der Werftkapitän verfasste den Maßnahmeplan zum Stapellauf pdficon.gif.
19560114 slr-t4-1-03_www-b-kl.jpgEndlich war es soweit! Nach der Taufrede wurde im Beisein vieler Gäste und unter begeisterter Teilnahme der Werftbelegschaft vom Schiffbauobermeister Kurt Dann der erste in der DDR gebaute 10.000-Tonnen-Rumpf auf den Namen FRIEDEN getauft.
  Dann funktionierte alles nach Plan. Der Schiffsrumpf glitt zu Wasser, die Werftanker fielen und die Schlepper brachten "301", die FRIEDEN, behutsam an den Liegeplatz 1 am Ausrüstungskai. Das Festmachen nach alter Seemannsweise von Hand, die Stapellauffeier und das Auffischen der Stapellaufteile fanden gleichzeitig statt.
slr-vita-t4a-03-seitenans.jpg
Ein späteres Schwesterschiff ist mit dem Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum in Rostock-Schmarl real erlebbar.
Datum Kapitän
zwidelft.gif
Ereignis
19560114 Am Ausrüstungskai, Liegeplatz 1, folgte nach den 15 Monaten auf der Helling nun der Endausbau sowie die Endausrüstung des Schiffs, was die nächsten 15 Monate in Anspruch nahm.
Von der Werft wurde an die Zulieferindustrie appelliert, sie mit aller Kraft bei der Ausrüstung ihrer Schiffe zu unterstützen.
  slr-vita-t4a-04-wwausr.jpg 
Vorbei an ersten im Bau befindlichen Typ-IV-Schiffen in der Warnowwerft läuft ein Rostocker Fischereischiff in die Ostsee aus. Mit großer Weitsicht hatte ein Hochseefischer damals schon das Geschehen gefilmt.

Film: 1956 Hans Richter, Neutrebbin /
Standbild: 2010 ABa, Hamburg
 1957mtt   Willy Beykirch Kapitän, I. und II. TO sowie I. NO bereits für Wochen an Bord zur Baubelehrung
 19570501 Paul Lass Probelauf der Maschinen und weiterer technischen Anlagen auf der Reede vor Warnemünde, Rückkehr an den Ausrüstungskai
  Beseitigung der festgestellten Mängel und Unzulänglichkeiten
 19570531 Paul Lass Freigabe des Schiffs für die Probefahrt in der mittleren und nördlichen Ostsee mit 160 Personen an Bord (anhand vorhandener Rettungsmittel und Unterkünfte) unter Beachtung der grundsätzlichen Bestimmungen sowie Beantragung eines vorläufigen Fahrterlaubnisscheins gültig bis 15. Juli 1957
19570531 Erteilung der Genehmigung der Probefahrt durch das Seefahrtsamt
195706tt   Paul Lass Probefahrt mit "Meilenlauf" in der Tromper Wiek sowie mit "heißen" Erprobungen von:
- Haupt- und Hilfsmotoren, Elektro- und Kühlanlagen,
- Ankereinrichtung inklusive Ankern in tiefem Wasser,
- Davits und Rettungsboote, Ladegeschirr und Ladewinden,
- Navigationseinrichtungen, Funkanlage,
- Kombüse und Wirtschaft
Funk und Kombüse unterlagen bei 160 Leuten mit deren vielfältigen Bedürfnissen an Bord recht praktischen Funktionsproben.
  Feststellung noch vorhandener Probleme und unvollständigem Stand der Zulieferung
19570623 Auf See Unterzeichnung des Übergabeprotokolls durch die Direktoren der Warnowwerft, G. Zimmermann, und der Deutschen Seereederei, Wilhelm Knapp, - nach einer lebhaften Diskussion um den Zustand verschiedener technischer Einrichtungen und nach einem endgültigen Ultimatum vonseiten der Warnowwerft an die DSR: Entweder die DSR übernimmt das Schiff, und die WW wird die Mängel beseitigen, oder das Schiff wird unter Regie der WW mit der Werftbesatzung die erste Ladungsreise antreten.
  Ref.: (1) / s. a. (a) S. 14-26

zwideblu.gif

Die Technik und die Serie
slr-vita-t4a-05-technik.gif
Typ-IV, der Frachter
slr-vita-t4a-06-serie.gif
Zwölf DSR-Typ-IV
Screenshots: 23.12.2019 seeleute-rostock.de

zwideblu.gif

Die Reisen der FRIEDEN
slr-vita-t4a-10-wmdereede.jpg
Am 09.07.1957 vormittags kehrte die FRIEDEN voll abgeladen mit Getreide von ihrer ersten Ostseereise, die der See-Erprobung diente, zurück. Auf Reede Warnemünde wurden die Motoren gestoppt, um Werftkapitän Paul Lass auf den Werftschlepper übersteigen zu lassen. Der machte das Foto beim Abdrehen des Schleppers zum Einlaufen, und danach nahm die FRIEDEN wieder Fahrt auf.
Foto: Paul Lass / Sammlung: DSR-Archiv / Digitalisat: Seeleute Rostock e.V.
Reisedaten
zwidelft.gif
Reisen Kapitän
zwidelft.gif
Kurs, Häfen und Informationen
195706tt  
bis
19570710
1/57 Willy Beykirch
und
Paul Lass als
"Garantie-
Kapitän"
zwidelft.gif
Jungfernfahrt nur auf der Ostsee
- Gdynia (erstmals im Dock Inspektion, Reinigung und Konservierung des Schiffsbodens / Vertrautmachen mit der Schiffstechnik)
- Leningrad (Teilladung Weizen / dabei Rundfahrten, Besichtigungen und Kulturveranstaltungen)
- Riga (Restladung Weizen / Stadtbesichtigungen)
- Warnemünde Reede (Werftkapitän Paul Lass geht von Bord.)
- Wismar (Löschen der Weizenladung, 7.150 t / Willkommen durch OB und weiterer Wismarer Persönlichkeiten) / Reisetempo 16 Knoten
  Ref. (1) / s. a. (a) S. 27-29
1957mtt  
bis
19571002
2/57 Willy Beykirch
zwidelft.gif
Zweite Frachtreise ins Mittelmeer
- Wismar (Laden von aggressivem Kali [Ammonsulfat] sowie vielem Stückgut als Messegüter für einen DDR-Ausstellungsteil)
Mit zwei Ladungsoffizieren an Bord zwecks Ausarbeitung notwendiger Ladungsdokumentation (z. B. Stauplan, Ladungstagebuch, Tally-Buch, Befrachtungsunterlagen usw.)
- Erstes größeres DSR-Schiff im NOK / 17,8 kn über Grund im Mittelmeer
- Alexandria (Löschen der kompletten Ladung, Fußball gg. Alex)
- Erstes Schiff der DDR im Bosporus auf dem Weg ins Schwarze Meer
  3/57
- Noworossisk (volle Ladung Getreide in nur 36 Stunden)
- Wismar (Löschen der Getreideladung)
- Warnowwerft Warnemünde (Abarbeitung offener Restpunkte)
  Ref. (1) / s. a. (a) S. 29-30
19580325
bis
19580706
1/58 Willy Beykirch
zwidelft.gif
Dritte Frachtreise, erstmals nach China
- Wismar (Laden von aggressivem Kali [Ammonsulfat], 7.500 t)
- 19580326 10:00 "Elbe I" passiert nach Fahrt durch den NOK
- 19580328 03:00 Einfahrt in die Biskaya mit schlechtem Wetter
- 19580401 07:45 Begegnung mit der von ihrer Jungfernfahrt aus China heimkehrenden FREUNDSCHAFT (Typ IV #2) bei Gibraltar
- Probleme mit dem Kreiselkompass und mit einem Hauptmotor
- 19580405 08:10 Reede von Port Said erreicht, 14:30 im Hafen fest
- 19580406 14:05 Aufbruch in den Suezkanal mit ägyptischem Lotsen, sechs Festmachern sowie zwei Kanal-"Beleuchtern" (zur Bedienung des Suezkanal-Scheinwerfers während der Nachtfahrt)
- 19580406 Mitternacht Festmachen am Kanalufer bei km 61
- 19580407 05:20 Fortsetzung der Kanalfahrt, 07:10 Lotsenwechsel bei Ismailia, 12:35 Verlassen des Suezkanals, Ablaufen ins Rote Meer
- 19580412 09:30 Kap Guardafui Stb. querab, Ablaufen in den Indik,
19580416 das kleine Atoll Minicoy querab
- 19580422 am Krakatoa vorbei durch die Sundastraße, um in sehr großem Bogen östlich an Taiwan vorbeizulaufen. Scharfer Ausguck, sehen, aber nicht gesehen werden, nach diesem Prinzip führt der Kpt. sein Schiff, um Zwischenfällen auszuweichen.
- 19580428 wegen Taifuns auf Gegenkurs gegangen, 14:52 Halbe Fahrt, 45° Rollen zu beiden Seiten, 18:00 wieder Volle Fahrt
- 19580430 mittags mit 20° 25,5' N, 129° 53' E auf östlichster Position
- 19580502 22:40 Shanghai erreicht, Ende der Seereise ausfahrend
- 19580503 mit 7 Vor- und 5 Achterleinen fest zwischen Bojen 64/65
Zwischenbilanz: Strecke ges. 12.446 sm, Fahrtzeit ges. 39 d 19 h, Tempo 14,5 kn, Wismar -7 h, mit "ebenem Kiel" mit 6 cm Differenz zwischen vorn und achtern war die FRIEDEN zum Einlaufen bereit.
Seemännische Fähigkeiten gepaart mit den von der Werft erstellten Schiffsinformationen, Ladungs-, Tiefgangs- und Trimmtabellen - so erlangte man dieses präzise Ergebnis.
- Offizielle Besuche, Einklarierung und Löschbeginn noch an Bojen
Ein schnelles Vorhaben: Als der Kapitän einer Einladung von Shanghai folgte, ließ der I. NO in wenigen Stunden den schwarzen Rumpf mit hellgrauer Farbe übermalen. Der Farbvorrat war an Bord. Als Matr. P. gerade goldene Schatten für die schwarzen Lettern FRIEDEN malte, kam Kpt. Beykirch zurück. Zunächst erstaunt akzeptierte er den neuen Anstrich. Aber den goldenen Schatten am Schiffsnamen ließ er weißen. Was zuviel ist, ist zuviel.
- 19580513 Löscharbeiten im Fluss und im Hafen beendet
  2/58
- 19580515-20 Beladung im Fluss und im Hafen mit Sojabohnen (Bulk), Süßöl und Stückgut, darunter auch Lebendtiere für DDR-Zoos
- 19580520-23 Versegelung nach Hsinkang, dabei Ruderschaden mit Maschinenstopp, 7 h Reparaturzeit auf See, erfolgreich beendet
19580524-28 Ladearbeiten an der Pier und auf Reede, ges. 7.418 t
- 19580529 Beginn der Heimreise mit kleinerem Bogen um Taiwan
19580606 Bunkern auf Reede von Miri auf Borneo, Weiterfahrt
19580607 19:20 Blackout! Nach 10 Minuten alles wieder klar
19580616 "sehr grobe See", Wind 8 und Seegang 7 aus Südwest
19580623 Reede von Suez erreicht, am nächsten Tag Suezkanal
19580627 Malta passiert
19580630 14:00 Gibraltar an Steuerbord querab
19580703 Biskaya durchfahren, 19580704 03:00 Dover querab
19580705 Nebelfahrt auf der Nordsee, Funkpeilung "Elbe I", NOK
19580706 Einlaufen in Wismar nach nur 3 Monaten und 12 Tagen
Ges. Distanz Wismar - Shanghai - Hsingkang - Brunsbüttel 24.848 sm
  Ref. (1) / s. a. (a) S. 32-37
 19580820
bis
1959mtt  
3/58
-
1/59
Willi Stock
zwidelft.gif
Vierte Frachtreise, wieder nach Fernost
- Mehrwöchige Reparaturen in der Warnowwerft mit der Idee, der Besatzung zum Fest eine Überraschung zu bereiten.
- Während der Fahrt durch Biscaya, Mittelmeer, Suezkanal, Rotes Meer, Indischen Ozean in Richtung China nahm das Betriebsfunkstudio der WW viele akustische Weihnachtsgrüße per Tonband auf und sandte sie per Botschaftspost nach Kanton in China.
- 19581224 Im Südchinesischen Meer ließ der Kpt. vor Anker gehen, um der Besatzung eine besinnliche Weihnachtsfeier zu gönnen. Die Überraschung war gelungen! Als die Stimmen ihrer Angehörigen erklangen, waren die Seeleute tief ergriffen.
  Ref. (3) BG-VII, S. 52/53
 1959mtt  
bis
19jjmtt  
2/59
bis
X/59
Willi Stock
zwidelft.gif
Nächste Frachtreisen nach Fernost
- (Weitere Informationen zu diesen Reisen willkomment!)
19jjmtt  
bis
19600701
1/60 Willi Stock
- Während einer kleinen Zwischenreise transportierte die FRIEDEN 10.000 t eines bestimmten Erzes von einer Insel, die etwa eine Wochenreise entfernt lag, nach China. Ohne Zustimmung der DSR, was ein entsprechendes Verfahren gegen Kpt. Stock nach sich zog.
  Ref. (1) / s. a. (a) S. 37-38
19600728
bis
1960mtt  
2/60
-
3/60
Heinz Propp
Weitere Frachtreise nach Asien/Vietnam
- Auf der Rückreise wurden offensichtlich Lebendtiere für den Berliner Tierpark mitgeführt, Näheres ist nicht bekannt, aber das Schreiben mit dem Dank von Prof. Dr. Dathe vom 2.12.1960 ist zweifellos sehr begründet gewesen.
  Ref. (1) / s. a. (a) S. 38
1960mtt  
bis
196303tt  
X/6Y ?
Nächste Frachtreisen nach Asien
- 1961 Klaus W. hatte die "Gera" nach Bombay mit in Dienst gestellt. (Wir hatten Kali in Säcken geladen. Trotz Verbot von Stauhaken haben die Inder immer wieder welche eingesetzt und damit die dünnen Säcke zerrissen.) Danach auf der "Frieden" nach Japan und China. So etwas vergisst man nicht.
- (Weitere Informationen zu diesen Reisen willkomment!)
  Ref.:  Gästebuch #3 S.9 Klaus W. am 21.10.2009 21:11 und am 27.01.2010 18.00
19630319
Zwischen-
fall
FEUER AN BORD!
- Am 19. März 1963 lag die FRIEDEN im ÜSH Rostock. Abends kam es im Bereich der Passagiere zu einem Brand, der sich über das Treppenhaus ausbreiten und bis zum Löschen etlichen Schaden anrichten konnte. Personen wurden nicht verletzt, aber das Schiff musste in die Werft.
  Ref. (1) / s. a. (a) S. 38
1963mtt  
bis
196507tt  
X/6Y
Die nächsten Frachtreisen
- Aus dem Jahr 1963 stammt dieses Titelfoto: slr-vita-t4a-11-bg3titel1963-fbg.jpg
- (Weitere Informationen zu diesen Reisen willkommen!)
  Ref. (1) / s. a. (a) S. 38 / (3) BG-III
196508tt  
bis
196511tt  
X/65 Kapt. Fischer
Frachtreise nach Kuba
- Kuba - Mexiko
196512tt  
bis
196604tt  
Werftaufenthalt
- Werft Warnemünde -
im Februar 1966 das neue Schwimmdock eingeweiht, Probeheben
196604tt  
bis
196609tt  
1/66
-
2/66
Kapt.  Thiele
Frachtreise nach Indien
- Westeuropa, Beirut, Suezkanal, Port Sudan, Bombay, Karachi, Cochin, Colombo, Madras, Calcutta, weiter Madras, Cochin, Bedipunder, Rotes Meer - Suezkanal, Westeuropa, Rostock
196610tt  
bis
19670307
1/66
-
1/67
Kapt.  Wadischat
Frachtreise nach Indien
- fast die gleichen Häfen wie vorher
  Ref. (7)
196704tt  
bis
196709tt  
2/67
-
3/67
Frachtreise nach Indien
- Bombay, Cochin, Madras, Calcutta (Löschhäfen)
- Laden auf Reede nördlich von Bombay, vollschiff Expeller, rund 100 Inder waren dafür 10 Tage an Bord
196710tt  
bis
196712tt  
4/67
-
5/67
Frachtreise nach Kuba
- Havanna
- (Weitere Informationen zu diesen Reisen willkommen!)
  Ref. Gästebuch #2, S.2 Jens-Uwe D. am 17.03.2009 02:19 / (3) BG-XV, S. 57/58
19680906
bis
1969mtt  
X/68 O.
Frachtreise nach Fernost via Westeuropa
- Vorangegangene Werftzeit in der Warnowwerft Warnemünde
- 19680906 Auslaufen nach Westeuropa und dann Atlantik südwärts
- Drei Tage nach Passieren von Kap Aguhls (Nadelkap, Südafrika) sprang der kritisierte Chief Mate eingeschnappt von Bord. Sofort wurde ein lehrbuchmäßiger Williams-Törn gefahren. Der "Außenbordkamerad" konnte wieder an Bord geholt werden.
- 38 Tage Nonstopseereise bis Fernost
- Whampoa (China), Hongkong. Ladung u. a. Altpapier für Japan. - Alarm! Feuer im Schiff! Löschung erfolgreich. Aber dieser Papierkram.
- Kobe, Yokohama (Japan)
- 19681121 Einlaufen Nampo (Nordkorea). Funkbedingungen waren sehr schlecht. Unsere Weihnachtstelegramme sollten per Post an Rügen- Radio gehen. Aber der Kpt. gab sie erst bei Auslaufen dem Agenten, so dass sie verspätet Anfang Januar die Heimat erreichten.
Der FO fischte 2 Tage lang alle von Rügen-Radio einseitig gesendeten Telegramme zum Fest aus dem Äther.
  1/69
- Chungjin (Nordkorea). 7.000 t Metalle bzw. Mineralien geladen, u. a. Magnesit in Luke V.
19681223 Bei Auslaufen Ankerspill kaputtgefahren. 3 Tage Reparatur auf Reede.
- 19681229 Hsingkang. 3 Wochen Reede und 7 Tage Hafen. Es war reichlich minusfrisch. Probleme mit der Frischwasserversorgung.
Niemand war auf Winter eingestellt. Die zusammengesuchte, seltsame Anzugsordnung auf dem Weg zum Seemannsklub hob sich gut vom Einheitslook der Mao-Zeit ab. Entsprechend exorbitant geriet dieser Abend ...
- 19690127 Auslaufen und seltenes Wetter im Golf von Bohai, starker Seegang und schwarzer Rauch. slr-vita-t4a-12-bg8-1968-vereist-kl.jpgNach kurzer Zeit war die FRIEDEN ein Eisklumpen. Die Funkanlagen waren kaum verwendbar.
- Shanghai. Zerschlagen des Eises an der Decksladung beim Einlaufen. Löschen der Schwergutladung am Kohleplatz. Auf dem Weg zum Liegeplatz wegen eines dwarslaufenden Ruderkahns: Maschine stopp! Das Schiff wurde aus dem Fahrwasser getrieben und geriet auf Grund. Mit der nächsten Flut ging es weiter.
Bei Lukenarbeiten stürzte ein Seemann in den Unterraum, unversehrt.
- Durch die Eisdrift war der Unterwasserbewuchs so gut wie beseitigt. Auf der Heimreise lief die FRIEDEN mit 17,5 kn! (Nicht ganz unschuldig legten die "Kellerkinder" des nachts unbeaufsichtigt noch manche Heimatumdrehung dazu.) Jedoch der III. Ing. L. klagte über fehlendes Kondensat.
- Rotterdam. 1 m des Magnesits in Luke V hatte sich wegen Leckage mit dem Schwitzwasser zu einer Art Beton verbunden und musste von Hand zerkleinert werden.
- 1969mmtt Ankunft Rostock
  Ref. (3) BG-I, S. 86-89; BG-VIII, S. 122-129
"Tradi" - oder nicht?
1969       
Die Entscheidung
- Die Kunde von der schnellen Heimreise machte auch in der Reederei ihre Runde. Zum damaligen Zeitpunkt stand die Entscheidung für ein Traditionsschiff an. Man hatte die FRIEDEN dafür vorgesehen. Mag sinnvoll gewesen sein.
Da aber die HALBERSTADT ebenfalls aus der gleichen Relation nur mit zwei Motoren und die DRESDEN sogar nur mit anderthalb Motoren aus Richtung Kuba heimwärts schlichen, fiel diese Bestimmung der DRESDEN zu.
Die FRIEDEN war dadurch für so manchen Seemann noch so einige Reisen unter DSR-Flagge als "Brotschiff" unterwegs und mehrte den Ruf der legendären Typ-IV-Schiffe.
  Ref. (3) BG-VIII, S. 125
1969       
Frachtreise nach Südamerika
- 19691206 07:30 Festmachen in Santos nach Rio de Janeiro
Südamerikanische Abende in Santos ...
- 19691209 21:56 Auslaufen Santos
  Ref. (3) BG-XIII, S. 86-88
1970mtt  
bis
1971mtt  
X/7Y
Die nächsten Frachtreisen
- (Weitere Informationen zu diesen Reisen willkommen!)
  Ref. ...
Unter Beschuss!
19720110
bis
19730517
1/72 Helmut Kolleß
Erste Linienfahrt nach Vietnam - ins Kriegsgeschehen
- Beladen mit 6.500 t Stückgut (99 LKWs, 1 FS-Ü-Wagen, medizinisch- technische Geräte, Brückenteile u. a. m.) Auslaufen nach Vietnam
- 197204tt Außenreede Haiphong
- 19720416 Im Hafen Raketentreffer auf der HALBERSTADT (Typ IV)!
- 19720509 Vietnams Häfen wurden durch die USA vermint, die HALBERSTADT konnte zuvor ablaufen, die FRIEDEN musste wegen ihres Tiefgangs und der Gezeiten in den Hafen einlaufen, auch um die wertvolle Ladung direkt an den Empfänger abzuliefern. Also, es war kein Rückzug möglich!
Diese Liegezeit zog sich hin. Die internationalen Seeleute halfen sich untereinander, trafen sich zum Sport und kümmerten sich um die Schiffstechnik.
Die dichte Reihe von ausländischen Schiffen verhinderte die Zerstörung der Hafenanlagen durch die Amerikaner, die sie aber weiter bombardierten.
- 19720703 kollektive Verleihung des Ordens "Banner der Arbeit"
  2/72? Dieter Kaufmann
- 197210-197301 Dreimonatige Erholungsablösung durch Kapitän mit 28 weiteren Seeleuten
- 19730116 Endlich wieder Landgang möglich!
  1/73 Helmut Kolleß
- 19730127 Unterzeichnung des Friedensabkommens zwischen den USA und der DRV! Die Räumung der Minen erfolgte nicht so zügig.
- 19730201 Aufnahme der kollektiven Besatzung der FRIEDEN in den Friedensrat der DDR
- 19730301 In Hanoi Auszeichnung mit der "Freundschaftsmedaille der DRV" durch den Ministerpräsidenten Vietnams
- 197303tt nach Beräumung der Minensperre im Hafen von Haiphong Leinen losgeworfen und Heimreise angetreten
- Zunächst ca. 3 Wochen in Singapore in der Werft zur Reparatur von Kriegsschäden und Reinigung des Schiffsrumpfs
- 197304tt Beladung in (wo?) mit (wieviel?) t (Ladungsarten)
- 197304tt rund um das Kap der Guten Hoffnung
- 197304tt in Freetown (SLE), Wasserbunkern, Pressebesucher
- 197304tt ab Freetown weitere Heimreise nach Rostock
- 19730517 Ankunft im Heimathafen ÜSH Rostock mit Beachtung und anschließenden Begrüßungen, Anerkennungen und Würdigungen
Mit dieser Reisedauer von 494 Tagen absolvierte die FRIEDEN die längste Reise eines DSR-Frachters (Stand 06/1987).
  Ref. (1), s.a. (a) S. 38-40 / Siehe bei uns dazu auch MS HALBERSTADT 1972!
1973       
Nachfolgend ...
- ... wahrscheinlich lange Werftliegezeit, wie im Weiteren genannt
  Ref. Annahme
19740220
bis
19740228
1/74 ?
Eine Kurzreise nach Klaipeda
- 19740220-21 Nach überdurchschnittlich langer Werftliegezeit in Warnemünde absolvierte die FRIEDEN die Werftprobefahrt nach Klaipeda in Litauen.
- 19740222 In Klaipeda wurde Eisen für Rostock geladen.
- 19740227 Heimreise
  Ref. (1), s. a. (a) S. 41 Unklare Angaben überliefert, Zeitfolge hier angenommen.
Die Weltreise der FRIEDEN
slr-vita-t4a-19740921-wum.jpg
19740315
bis
19741005
2/74 Helmut Kolleß
Eine weitere Frachtreise nach Asien - RUND UM DIE WELT!
19740310 Impfung der Besatzung gegen Cholera
- 19740315 Auslaufen Rostock nach Westeuropa mit üblichem Stückgut, um dort hochwertige PKWs für Nordkorea zu laden.
Wegen schlechten Wetters am Kap erhielt die FRIEDEN die Order, zum Schutz der Decksladung durch den Panamakanal zu laufen!
- 19740329 Ablaufen Westeuropa mit Kurs Nordkorea - 14.400 sm!
- Frühlingssturm in der Biskaya - Azoren - Atlantik - Puerto Rico - durch die Mona-Passage - Karibik
- 19740413 in Cristóbal/Colon Übernahme von Trinkwasser und Schmieröl aus England / Beraubungen von Landgängern
- 19740416 Fahrt durch den Panamakanal komplett bei Tageslicht zur Freude der Besatzung, hier Fotos aus der Miraflores-Schleuse
slr-vita-t4a-pc1974-dia391.jpg slr-vita-t4a-pc1974-dia392.jpg slr-vita-t4a-pc1974-dia393.jpg slr-vita-t4a-pc1974-dia396.jpg
- Über den Pazifik mit Taifun "Carla" und 12 sm an Hawai vorbei
- 19740501 Überqueren der Datumsgrenze auf dem Längengrad 180
Feiertag mit Feierstunde, Sportfest und Barabend
Der nächste Tag war schon der 3. Mai 1974.
- 19740512 Löschhafen Nampo in Nordkorea erreicht, die Decksladung und weitere 2.000 t gehen von Bord. Nächster Hafen war Chungjin im Ostteil des Landes, also nach Umrundung der koreanischen Halbinsel. Erste Teilladung für Europa.
  3/74
- Nächste Häfen waren Hsingkang und Shanghai mit längeren Reeden und 4 Passagieren ab Shanghai. Es folgte Bangkok als Lichtblick.
- 19740801 Port Kelang in Malaysia mit 4 Wochen Verspätung. Letztes Löschen und weiteres Laden (Holz und Kautschuk für R'dam & HH).
- Order aus Rostock: weiter Colombo auf Ceylon und Cochin in Indien! Ladung: Kautschuk, Tee, Kokosprodukte und Holzkohle sowie Pfeffer, Cashewnüsse, Garnelen in Dosen, Rosenholz und vieles mehr. Filmetausch mit MS BLANKENBURG (Typ XD) sowie kleine Übernahme von Proviant und technischer Ausrüstung.
- Wegen der anhaltenden Sperrung des Suezkanals führte der Kurs wieder um das Kap der Guten Hoffnung nach Bewältigung des Indiks und folgender langen Ausdehnung des Atlantiks.
- 19740921 - auf Position 48° 32' N und 5° 16' W wurde der Kreis dieser "Weltumsegelung" geschlossen.
- Löschhäfen in Europa: Antwerpen, Rotterdam, Hamburg und Stettin
- 19741005 - Einlaufen Rostock unter Führung der Nationalflaggen aller besuchten Länder - Ende dieser denkwürdigen Reise
"Nun wussten wir es praktisch: Unsere Erde ist eine Kugel!"
Urkunden siehe unter Die wertvollsten Papiere.
  Ref. (3) BG-XI, S. 71-75 / (4) VV-2016, S. 7
slr-vita-t4a-19740921-wumur.jpg
Grafiken: 1974 Besatzung der FRIEDEN, Temperafarben auf Segeltuch, ca. A3 / Repro: 2016 VV, HRO; 2019 ABa, HH
19741201
bis
19750623
4/74 Helmut Kolleß
Die folgende Frachtreise nach Asien - mit ABa an Bord :-)
- abadsrfotos.jpgfremdlink.gif19741201 05:00 Auslaufen Rostock-ÜSH
19741203 17:00 Straße von Dover passiert
19741204 Nachmittags die Biskaya erreicht
19741205 Kap Finisterre querab (Spanien)
19741209 Kap Blanco querab (Sahara)
19741210 Kap Verde querab (Senegal)
19741213 01:00 Äquator überfahren (N => S, nachts keine Taufe)
19741221 01:00 Kap der Guten Hoffnung erreicht
19741225 Madagaskar querab / Weihnachten an Bord im Indik
19741227 Réunion und Mauritius querab
  19741231 Silvesterfeier an Bord - herrlich! ("Männer-Modenschau")
19750101 aber sehr früh "Raus, ab in die Segellast!"
19750101 08:00 Äquator überfahren (S => N), 19 Äquator-Taufen!

-

-


-
19750103 in die Malacca-Straße eingefahren
19750105 18:00 vor Singapur auf Reede geankert
19750106 Landgang, abends Singapur-Reede verlassen
19750110 auf Reede von Vinh vor Anker gegangen, Löschen - 2 w
19750125 Vinh Reede verlassen (Nord-Vietnam)
19750126 Außenreede von Haiphong erreicht
19750129 auf Innenreede von Haiphong geankert - 6 w!
  19750215 Karneval an Bord - wieder so herrlich! ("Männer-Ballett")
- 19750306 01:30 im Hafen von Haiphong festgemacht - 3 w
19750329 12:30 Ablegen in Haiphong, Kurs: China
  1/75
- 19750404 Abends die Reede von Dalian erreicht
19750409 17:00 im Hafen von Dalian festgemacht
19750413 21:00 Ablegen
- 19750415 12:00 auf Reede von Shanghai geankert
19750422 Abends im Hafen von Shanghai festgemacht
19750424 Abends Shanghai verlassen
- 19750427 Whampoa Außenreede erreicht (China, Kanton)
19750503 Auf Whampoa Flußreede vor Anker gegangen
19750505 Im Hafen von Whampoa festgemacht
19750509 22:00 auf Whampoa Flußreede geankert
19750510 08:00 Whampoa Flußreede verlassen
- 19750514 Abends Singapur Reede erreicht
19750516 Mittags hieß es: "Anker auf!" mit Kurs Belawan
- 19750517 16:30 Belawan Reede erreicht (Sumatra)
19750519 Nachmittags Einlaufen in den Hafen von Belawan
19750520 16:00 Ablegen mit dem Kurs Heimat!
19750521 12:00 Treffen mit MS LEIPZIG nördlich von Sumatra
19750523 (etwa) Äquator überfahren (N => S)
19750525 Ungefähr 75° Östliche Länge & 5° Südliche Breite
19750529 Mauritius und Réunion querab
19750604 08:45 Kap der Guten Hoffnung umfahren
19750611 11:38 Äquator überfahren (S => N), V=15,9kn!
19750613 Treffen mit dem MS BERLIN vor Westafrika
19750616 15:30 Las Palmas backbord querab (Kanaren)
19750617 erfolgreiche Facharbeiterprüfung auf dem Atlantik!
19750619 Kap Finisterre querab (Spanien)
19750622 Skagen passiert
- 19750623 15:00 Warnemünde Reede erreicht
19750623 18:00 im Überseehafen Rostock festgemacht
  Ref. Kalender ABa Diese kleinen spiralgebundenen von HERMES 1974 und 1975
19750828
bis
197511tt  
2/75
3/75
Eckhardt
Glatthaar
Eine dreimonatige Reise nach ?
- (Weitere Informationen zu dieser Reise erwünscht!)
  Ref. (5)-1 1975-08-28_MS FRIEDEN.pdf, Datum der Ausstellung
slr-vita-t4a-19750828-crew.jpg
19751229
bis
1976mtt  
4/75
1/76
Helmut Kolleß
Eine schlimme Reise ins Jahr 1976 nach Asien
- Auf dieser Reise trugen sich wohl die tragischen Momente zu, wie sie 2009 im Gästebuch beschrieben und danach auch bestätigt wurden. Hier der Auszug aus unserem Gästebuch #2, S. 1/5
- (Weitere Informationen zu dieser Reise erwünscht!)
  Ref. (5)-2 1975-12-29_MS FRIEDEN.pdf, Datum der Ausstellung
slr-vita-t4a-19751229-crew.jpg
1976mtt  
bis
1976mtt  
2/76 Helmut Kolleß
Eine Reise nach ?
- (Weitere Informationen zu dieser Reise erwünscht!)
  Ref. (5)-3 1976-00-00_MS FRIEDEN.pdf, ohne Datumsangabe
slr-vita-t4a-1976mmtt-crew.jpg
19760719
bis
197jmtt  
3/76
4/76
Alfred Kaiser
Mit neuem "Alten" eine Reise nach Heungnam
In der DSR sagte man: "Der jüngste Kapitän kriegt das älteste Schiff."
Der Stauplan der Reise 3/76 von Rostock nach Heungnam:
slr-vita-t4a-50-stauplan.jpg
- (Weitere Informationen zu dieser Reise erwünscht!)
  Ref. Sammlung: (1) / Datum Stauplan + halbes Jahr bis 1977
19770206
bis
19770715
1/77 Alfred Kaiser
Diese Frachtreise nach Asien im 19. Jahr der FRIEDEN
-







-
19770206 01:00 Ablaufen Warnemünde Reede
19770206 09:00 Kiel-Holtenau Schleuse
19770206 17:40 Brunsbüttel NOK verlassen
19770206 01:00 Feuerschiff "Elbe I" passiert
197702      Dover, Biskaya, Kap Finisterre, Gibraltar, Malta
19770216 Ankunft Port Said
19770217 17:00 Suezkanal durchfahren
197702      Perim, Minicoy
19770303 16:00 Ankern auf Reede Singapur
Die mit +/- fast fahrplanmäßigen Geschwindigkeiten der FRIEDEN stellten der älteren Maschinenanlage sowie auch der Tätigkeit des technischen Personals immer noch ein vorzügliches Zeugnis aus.
-
-



-
-
19770320 Löschhafen Vinh
19770321 Außenreede Haiphong
19770324 Innenreede Haiphong
19770409 Festmachen Hafen Haiphong - 4 w
19770507 Ablaufen Haiphong
19770526 Penang
19770530 Belawan
  2/77
 




-
-
19770607 Antritt der Heimreise aus Belawan
197706      Dondra Head, Kap Guardafui,
19770620 Perim passiert
19770625 Suezkanal durchfahren,
zwidelft.gifdann mit "Heimreise-Effekt" zum Heimathafen!
19770707 Antwerpen-Lotse am Westgatt
19770715 Rostock ÜSH
 
- Längere Hafenliegezeit wegen Reparaturen im Maschinenraum und an Deck (z. B. Ladewinden 5, 7 und 9)
  Alfred Kaiser
-
-
19770908 Malmö, Anladen für die nächste Reise
19770908 wieder im ÜSH, Weiterladen
  Ref. (1), s. a. (a) S. 42
Das Endspiel?
19770915
bis
19770921
Alfred Kaiser
Neuigkeiten im Heimathafen!
- 19770915 offizielle Info an die Schiffsführung, dass die bevorstehende Reise nach dem Löschen der Ladung mit der Übergabe an den neuen Besitzer ihre letzte für die DSR sein würde. Dazu war erforderlich:
- Einwandfreier Zustand sämtlicher Schiffspapiere inklusive den ordnungsgemäßen und gültigen Schiffsklasse-Zertifikaten
- Vordrucke, bisherige Schiffs- und Maschinentagebücher, soweit noch vorhanden, seien an das DSR-Archiv abzugeben, die jeweils letzten Tagebücher wie auch die Seekarten der letzten Reise sind dem neuen Eigner zu übergeben.
- Vollzähligkeit des Bordinventars und der Inventarlisten aller Bereiche in sechsfacher Ausfertigung
- Von-Bord-Geben der für die bevorstehenden Reise nicht gebrauchten Kulturgegenstände und Fachliteratur
- Das bedeutete umfangreiche Inventuren im nautischen Bereich, und für das Wirtschaftspersonal sowie in der Maschine und an Deck, wo sich überraschende Mengen von Reserve- und Ersatzteilen, Tauwerk, Werkzeugen, Blöcken und Schäkeln sowie von grauer Farbe ergaben. Nicht alles Überflüssige konnte abgegeben werden, da Abnehmer, Lagerkapazität und Fahrzeuge fehlten.
- Berücksichtigung der geplanten Außerdienststellung im Arbeitsplan der Besatzung
- Reduzierung der Besatzung auf 45 Personen
- Nur durch die DSR angekündigte Besichtiger dürfen an Bord und auch nur ohne Verzögerung eines Hafendurchlaufs
- Die Besatzung hatte auf der Ausreise also einen Berg von Arbeit zu schaffen, den ein Seemann nicht so liebt: Prüfungen, Kontrollen, Listen, eben viel Papierkram ... Und so dachte man an das alte Sprichwort: "Behüt' uns Gott vor Sturm und Wind und Fässern, die voll Tinte sind."
- 19770919 Versprechen der Einsatzleitung des Flottenbereichs Asien-Amerika, die Besatzung möglichst gemeinsam auf einem Neubauschiff einzusetzen
- 19770921 Übergabe des Reiseauftrags durch Nautischen Inspektor
- 19770922 Besatzung vollzählig an Bord, Proviant reicht bis April 1978 (außer Kartoffeln, Obst und Gemüse), die noch benötigte britische Seekarte 264 kann beschafft werden, der Funk ist bereit und die Maschinenanlage reiseklar.
  Ref. (1), s. a. (a) S. 42
19770921
bis
19780318
3/77 Alfred Kaiser
Aber doch noch nicht die letzte Reise der FRIEDEN
- 19770923 18:00 Durchsage "Besucher von Bord!"
19770923 22:00 Ausklarierung
19770923 23:30 Seeklarmeldung
19770923 24:00 Lotse an Bord und Ablegen im ÜSH Rostock
Tiefgang vorn 30' 08'', Tiefgang achtern 31' 06''. Das ergab eine Beladung mit 12.600 Tonnen inklusive Ladung, Brennstoff, Ausrüstung, Besatzung, Vorräte usw. Abgeladen bis fast zur zulässigen Lademarke als Volldecker!
Ohne westeuropäischem Hafen ging es um Skagen herum in die Nordsee. Dabei bereits Reparaturen in der Maschine, welche die Reisegeschwindigkeit im Durchschnitt auf 12,6 kn reduzierten.
- Dover bei schlechtem Wetter, Quessant, Gibraltar, Malta, Port Said
- 19771007 Suezkanal südwärts durchfahren, Dondra Head, Grillabend
- 19771023 Singapur, Trinkwasser, Frischproviant, Reparatur UKW
- 19771102 Saigon Reede, am nächsten Tag Einklarierung,
19771104 Saigon Hafen, am nächsten Tag Löschbeginn
- 19771118 Auslaufen Saigon zur Weiterreise
Zum Ärger des Kapitäns: Ein E-Mix verbrannte sich unter Strom die rechte Hand, Lehrlinge verrichteten absturzgefährdete Arbeiten ohne vorgeschriebenem Sicherheitsgurt, und die POLINA OSIPENKO wollte sich von Backbord kommend die Vorfahrt erzwingen. fotolink.gif
19771209 Schiffsratssitzung zum weiteren Verlauf der Reise
- 19771210 Haiphong Innenreede, Einklarierung, Besuch von der GERA
19771212 16:00 das Schiff lag auf Grund! 20:15 Aufgeschwommen
19771213 Versammlung mit allen Unter- und Offizieren zum Stand der Maßnahmen zur Außerdienststellung des Schiffs
19771220 Schiffsratssitzung zum Program der anstehenden Festtage:
-
-
-
-
-
-
19771223 Fr Kinoabend
19771224 Sa 19:30 Feierstunde unterm Weihnachtsbaum
19771225 So Frühschoppen, Festmahl, 19:30 Klubabend (Veranda)
19771226 Mo Preisskat, Kaffeetafel, KK-Schießturnier, Kinoabend
19771231 Sa 20:00 Silvesterparty mit Einlagen an Deck bei Luke V
19780101 So Sonntagsdienst, Kinoabend
19780106 Bordversammlung zum Einschwören auf ein neues Schiff
- 19780106 Seefunktelegramm von der DSR, die Verhandlungen zum Verkauf waren noch nicht erfolgreich. Verschiedene Reaktionen der Besatzung.
  1/78
- 19780128 Whampoa, Beladung für die Heimreise, Frischwasser
19780129 Ausflug nach Kanton
-

-
19780209 Antritt der Heimreise aus Singapur
19780225 Schiffsratssitzung zur neuen Lage
19780304 Suezkanal nordwärts durchfahren
- 19780318 Warnemünde Reede erreicht, nach 8.500 sm der Heimreise mit letztendlich 12,17 kn Gesamtreiseschnitt
  Ref. (1), s. a. (a) S. 43ff
Die wirklich letzte DSR-Reise der FRIEDEN
19780415
bis
19780808
2/78 Alfred Kaiser
In Rostock angekommen, ging es nun für die Besatzung um die Vorbereitung der nächsten, nunmehr endgültig letzten Reise des Schiffes. Bis Vietnam würde man Ladung zu transportieren haben, anschließend wäre ohne Ladung in einen chinesischen Hafen zu versegeln.
Wieder jagte eine Besprechung, eine Absprache, eine Sitzung die andere. Für die Hafenliegezeit galt es, komplizierte Urlaubspläne aufzustellen, um einerseits die Aufgaben im Hafen zu bewältigen, andererseits der Besatzung nach einer langen Reise eine entsprechende Heimfahrt zu ermöglichen. Es gab zwar einige Springer und Urlaubsvertreter, aber bei weitem nicht so viele, wie durch das Bordkommando angefordert worden waren.
Abermals bemühte man sich darum, überflüssige Ausrüstungs- und Inventarteile an Land zu geben, was nicht immer gelang.
Mehrfach wurde der Besatzung in wichtigen Besprechungen versichert, dies sei nun wirklich die letzte Reise, und es wurde die Zusage gegeben, vier Wochen nach Löschende könnte die Besatzung das Schiff an den neuen Eigner übergeben und von Bord gehen.
- 19780419 Antwerpen, Reparaturen, Beladung
19780422 Antwerpen, Busreise in die Ardennen
19780424 Antwerpen, Busreise nach Brüssel und Waterloo
- 19780428 Antwerpen verlassen, Quessant passiert
Noch sind reichlich Aufgaben zur Vorbereitung der AD zu lösen. Der LTO beklagte sich abermals über den ständig ansteigenden Aufwand an Papierkram.
- 19780528 Singapur, Löschen von Ladung, Übernahme von Wasser und Frischwaren
- 19780601 Saigon, Löschen von Ladung
- 19780613 Außenreede Haiphong, Treffen mit der LEIPZIG
- 19780615 Hafen Haiphong, Treffen mit der entliehenen POEL
Aus Rostock ist eine Mitarbeiterin des Flottenbereichs Asien-Amerika eingeflogen, um an Bord letzte Absprachen im Hinblick auf den Verkauf des Schiffs zu tätigen. Es ging um Verpflegung, Getränkevorräte, Bestand der Wäschelasten, Handelsware und Transitvorräte, Bestand der Kommissionsware und Übergabe von nicht mehr benötigtem Treibstoff an die LEIPZIG, Auszahlung von Devisen an die Besatzung, Vorbereitung des Bedarfs an Reisegeld für die Heimreise, Organisation der Feierlichkeit zur Übergabe, Abgabe von fünf Containern an die LEIPZIG und die Vorbereitung der Endabrechnung des Schiffes. Und so vielem mehr.
- 19780708 letzter Barabend mit Spirituosen aus dem Restbestand
- 19780725 leichter Arbeitsunfall an der Hauptschalttafel
Diesmal sah es nicht so aus, als könne der Verkauf des Schiffes noch im letzten Augenblick scheitern. Es wurden Festlegungen über die Heimfahrt der Besatzung in zwei Gruppen getroffen, Flugtickets wurden bestellt, Hotelzimmer gebucht.
Es wurde veranlasst, dass weder in den Diensträumen des Schiffes noch in den Kammern der Besatzung keinerlei Druckerzeugnisse der DDR - Bücher oder Zeitschriften - liegenblieben. Die DSR wollte in keiner Weise noch im letzten Augenblick irgendeinen Anstoß erregen.
Die Besatzung erhielt für die Heimreise ihr Reisegeld in Devisen ausgezahlt und wurde zum Verhalten in der Öffentlichkeit und während des Heimfluges belehrt.
- 19780807 Shanghai, Eintreffen weiterer DSR-Vertreter
- 19780808 08:45 Shanghai, Flaggenwechsel / Heimflug der Besatzung
  Ref. (1), s. a. (a) S. 49ff
slr-vita-t4a-59-besatzung.jpg
MS FRIEDEN lag 1978 auf der Reede des chinesichen Übergabehafens vor Anker, und Kapitän Alfred Kaiser (Bildmitte in weißem Dress) rief seine Mannschaft zu einem letzten Gruppenfoto zusammen.
Foto: Alfred Kaiser / Sammlung: DSR-Archiv / Digitalisat: Seeleute Rostock e.V.

zwideblu.gif

Was von der FRIEDEN geblieben ist
Reisedaten
zwidelft.gif
Reisen Kapitänzwidelft.gif Schiffe, Häfen und Informationen
19700605
bis
20130606
TRADITIONSSCHIFF TYP FRIEDEN war all diese 43 Jahre am Museumsschiff in Rostock-Schmarl, der eigentlichen DRESDEN, zu lesen. Natürlich setzte sich die irreführende Bezeichnung in den Köpfen fest. Der Mangel wurde 2013 (teilweise) behoben.
  Ref.:  "Tradi" / Fakten
19780807 2/78 Alfred Kaiser
- Die Verlobungsfeier
Auf der letzten Reise der FRIEDEN fehlte es an Kulturgütern, und so wurde zum Spaß diese "Verlobung" erfunden:
"ERINNERUNGSURKUNDE zur VERLOBUNG
Auf Beschluß von Neptun, dem Beherrscher der sieben Meere, seid Ihr dazu verdammt, Eure Hühnerringe für die Ewigkeit an die Flossen zu legen.
Laßt Euch auf den Wellen der schäumenden Fischliebe tragen, bis das Kreuz des Südens Euch zum Untergang auf dem Meeresgrunde verurteilt.
Schwimmt dahin in die Welt der Unsterblichen
Unterschriften: Fischlaichbaby, Seetangwühler, NEPTUN
"
Aus diesem Spaß wurde sogar Ernst, und aus der folgenden Ehe gingen zwei Nixen hervor.
  Ref. (4) BG-II, S. 80-82
19780821 Alfred Kaiser
- Kpt. Alfred Kaiser meldete sich zurück bei der Nautischen Inspektion des Flottenbereichs Asien-Amerika und berichtete über den Verlauf der letzten Reise der FRIEDEN.
 
- Einige seiner Leute wurden dringend an Bord anderer Schiffe gebraucht, aber prinzipiell hielt der Flottenbereich die schon vor einiger Zeit gegebene Zusage, die Besatzung möglichst geschlossen auf einen Neubau zu geben. Der größte Teil der letzten Besatzung der FRIEDEN gehörte dann zur Besatzung zur Indienststellung der neuen POTSDAM.
  Ref. (1) / s. a. (a) S. 50
198706tt   Alfred Kaiser
- Das MS ex "Frieden" wurde - inzwischen unter dem Namen "Eisen 150" in China in der Küstenfahrt eingesetzt - mit einer Ladung Sand gesichtet.
  Ref. (2), S. 299
19991106 Alfred Kaiser
- Unser letzter Kapitän der FRIEDEN rief zur Bordversammlung nach Rostock, die begeisternd seitdem im Abstand von zwei Jahren regulär stattfindet.
  Ref.:  Seeleute-Treffen / 1999 - 2001 - 2003 - 2005 - 2007 - 2009 / 2011 - 2013 - 2015 / 2017- 2019 - ...
20070411
bis
heute
ABa war 1974-75 Vollmatrosenlehrling an Bord der FRIEDEN und erahnte damals natürlich noch gar nicht diese Entwicklung, die ihn jetzt sogar als Webmaster eben dieser Webseiten sieht. cool.gif

zwideblu.gif

Vom "Buletten-Schmied" auf der FRIEDEN zum wahren Küchen-Chef
Ein so titulierter Chef der Kombüse an Bord, der mit seiner Kochkunst die Stimmung auf seinem "Dampfer" hochhalten konnte, der hat doch auch das Zeug dazu, dergleichen in Lokalen an Land zu bewirken. Und so ist es von Zweien bisher bekannt - an den unterschiedlichsten Orten!
Reisedaten
zwidelft.gif
Reisen Chef-/Koch
zwidelft.gif
Schiffe, Häfen und Informationen
1967mtt  
bis
19760317
Jens-Uwe Dethlefsen
& Petra
Aus dem Osten Deutschlands in den Westen Amerikas
- MS FRIEDEN (s. o. 1967), MS NAUMBURG, MS ROSTOCK, ...
- 19760317 Flensburg, HERTIE
- 19830617 Colorado Springs, "Uwe's German Restaurant"
- 19930801 "Thanks to friends & customers" - Dank nach 10 Jahren mit 200.000 "Schnitzel", 36.000 "Bratwurst", 9.000 "lbs. of Sauerkraut" und vielem mehr!
- 1996 Weitergabe des Restaurants an einen neuen Chef in gute Hände, siehe auch uwesgermanrestaurant.com/ fremdlink.gif.
  Ref. (3) BG-XV, S. 57 ff / Jens-Uwe Dethlefsen am 17.03.2009 02:19 im Gästebuch #2, S. 2/5
1969mtt  
bis
1976mtt  
Stefan Schnitzlein
& Christina
slr-vita-t4a-60-chrschnitzl.jpg
Vom Chefkoch an Bord zum Gastronom im Erzgebirge
- MS BEREITSCHAFT, GTMS FRITZ HECKERT, ...
- ... MS FRIEDEN (s. o. 197x bis 1976) mit 3/4 Jahr langen Reisen, Hafenliegezeiten zum Kennenlernen von Land und Leuten, Äquatortaufe, Vietnamkrieg, Weltumsegelung und mit Decksladung so voll, dass das Essen über extra gezimmerte Holzstege von achtern nach vorn gebracht werden musste.
- 1976 Übernahme des Ferienheims des VEB Fleischkombinat Karl- Marx-Stadt in Oberwiesenthal im Erzgebirge als "Heimleiterehepaar" bis über die Wendezeit hinaus
- 1996 Das Ferienheim wurde zum "Hotel-Gasthof Rotgiesserhaus", der historischen Herkunft gerecht werdend, mit erheblichem Aufwand.
slr-vita-t4a-61-chrschnitzl.jpg
- 20131019 Das achte FRIEDEN-Treffen fand in diesem wunderbaren Haus statt.
- 2014 Verkauf des Hauses und der Geschäfte
  Ref. (4) VV-2011, S. 15 / FRIEDEN-Treffen 2011 - 2013 - 2015

zwideblu.gif

Quellen: (1) Deutsche Seereederei Rostock, Betriebsgeschichte und -archiv
(2) Artikel "Bau, Bewährung und Verbleib der Typ-IV-Schiffe" aus der       Zeitschrift "SEEWIRTSCHAFT", Ausgabe 6-87, D. Strobel und H.-H. Diestel
(3) BORDGESCHICHTEN I, II, III, VII, VIII, XI, XIII, XV, 2001-2017,
      Hrsg. DSR-Seeleute Freiberg e.V.
(4) VOLL VORAUS, Ausgaben 2011 & 2016, Hrsg. Seeleute Rostock e.V.
(5) Besatzungslisten, drei aus den Jahren 1975 und 1976
(6) Auskunft vom Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock, 21.11.2019
(7) Zuschrift von Rolf Schneider, Harzgerode
Anregung: (a) "Typ IV - Die legendären Frachter der DSR" von Kpt. Gerd Peters 1998
(b) "DSR - Deutsche Seereederei Rostock" von B. Götz und H. Wenzel 1996/2004
Zu (a) und (b): Erschienen in Koehlers Verlagsgesellschaft mbH, Hamburg
Bilder/Fotos: Herkunft bzw. Urheber sind beim/im jeweiligen Foto angegeben.
Teilweise Fotoshow mit Shadowbox, © 2007-2010 M.J.I. Jackson
Herzlichen Dank an Kpt. G. Peters, W. Kramer, H.-J. Heinecke, K. Wesemann, P. Gneuß, J.-U. Dethlefsen, W. Jangel, C. Richter, J. Meitzner, L. Heine, K. Unger, KuWeLa, C. Schnitzlein für eure FRIEDEN-Geschichten und -Fotos sowie an das SSMR fremdlink.gif für wertvolle Informationen!
Änderungen bzw. Ergänzungen vorbehalten

"Vita der FRIEDEN": Seeleute Rostock e.V., Nov. 2019

   

zwidelft.gif
  07.02.2020  
zwidelft.gif