| SlR.m8d [S3.F4]  
zwidelft.gif

Eisenbahngüterfährschiff Typ EGF-321

Reeder & Manager: DSR Rostock | Heimathafen: Rostock
(MS "Mukran" und MS "Greifswald")

zwideblu.gif
zwideblu.gif
slr-f1-fs-mukran.jpg
"Mukran" - das erste große Eisenbahngüterfährschiff auslaufend Warnemünde 1986
Foto/Sammlung: Norbert Pilz, Kronshagen / Mit freundlicher Genehmigung | Repro: ABa, Hamburg
 
Am 27. August 1986 wurde vom Deutfracht/Seereederei Rostock (DSR) mit der "Mukran" das erste große Eisenbahngüterfährschiff der Serie "EGF-321" für die neue Schifffahrtsverbindung zwischen Sassnitz-Mukran (unsere Seehafen-Seite) auf Rügen und Klaipeda am Kurischen Haff (Litauen) in Dienst gestellt. Das EGF "Greifswald" folgte am 25. November 1988. Das dritte EGF für die DSR von insgesamt sechs geplanten Einheiten war lt. Neubauliste vom Sept. 1989 noch geführt (ID 1991), wurde aber gleich nach der Wende annulliert.
Drei der Schiffe dieser Serie wurden für die Litovskoye Morskoye Parochodstvo (Lithuanian Shipping Company - LISCO), Klaipeda, 1987/89 gebaut und abgeliefert.
Für die Schiffbauer der ehemaligen DDR waren die Entwicklung und der Bau der Serie EGF-321 eine neue Herausforderung in der Ingenieurskunst. Dieses Fährschiffprojekt wurde in Zusammenarbeit von russischen und deutschen Schiffbauingenieuren geplant. Dabei entwickelten sie auch die zu der Zeit innovative Technologie des Umschlags der Eisenbahnwaggons (dazu mehr auf unserer Seehafen-Seite). Im Dezember 1983 wurde das technische Konzept den Auftraggebern der deutschen und der russischen Seite übergeben.
Am 2. Oktober 1984 wurde mit dem Bau der Fährschiffe im VEB Mathias-Thesen-Werft Wismar begonnen. Die Kiellegung der "Mukran" erfolgte am 1. März 1985 und am 27. August 1985 der Stapellauf. Dann folgte der weitere Ausbau am Ausrüstungskai.
Die Fähren sind gute 190 Meter lang, haben eine Wasserverdrängung vom über 22.000 Tonnen und waren damit zeitweilig die weltgrößten Trajektschiffe.
slr-sr-fs-egf321.jpg
EGF-321 der MTW, Seitenriss der Werft
Schiffstypenkatalogblatt | Repro: ABa, Hamburg
Technische Daten:  
Schiffstyp Eisenbahngüterfährschiff
Bauwerft Mathias-Thesen-Werft Wismar
Baujahre 1986 bis 1989
Objekt-Nummern (Siehe Tabelle unten)
Schiffsklasse    KM I Eis Aut 24 Fährschiff
Länge über alles 190,50 m
Länge zwischen den Loten 173,00 m
Breite auf Spanten   26,00 m
Breite auf Scheuerleisten   26,76 m (auf Höhe Hauptdeck, Außenkanten)
Breite über alles   28,00 m
Seitenhöhe bis Oberdeck   15,20 m
Seitenhöhe bis Hauptdeck     9,00 m
Tiefgang normal     6,80 m (im "Spezifikationsladefall": 103 Waggons á 70 t)
Tiefgang maximal     7,18 m
Aktionsweite 2.200 sm
Geschwindigkeit normal 16,5 kn (mit Wellengeneratorbetrieb, T=6,8 m, 90% Leistung)
Geschwindigkeit max. 17 kn (ohne Wellengeneratorbetrieb)
Tragfähigkeit 11.700 tdw bei T=7,20 m
Vermessung 21.890 BRT | 6.567 NRT
Hauptmotoren 4x 6-Zylinder-Viertakt-Dieselmotoren 6VDS48/42AL-2 (Tauchkolbenbauart, Mittelschnellläufer)
Motorentyp/Hersteller Maschinenbau Halberstadt
Leistung je 2.650 kW (3.600 PS) bei 500 U/min
Arbeitsweise Je zwei Hauptmotoren arbeiten über elastische Schaltkupplungen und ein Sammeluntersetzungsgetriebe 500/170 U/min (DMR) gemeinsam auf eine Welle mit Verstellpropeller (DMR).
Querstrahlruder 2x Bug je 740 kW und 1x Heck mit 370 kW, alle mit verstellbaren Propellerflügeln
Stromerzeugung 2 DGFSO Wellengeneratoren mit je 2.200 kVA, 390 V, 50 Hz
3 SKL Dieselgeneratoren 6VDS26/20AL-2 mit 750 kVA bei 1.000 U/min, 390 V, 50 Hz
1 Notstromaggregat mit 132 kVA
Gleislänge gesamt 1.558 m Breitspur (1.520 mm)
Ladekapazität 103 Breitspur-Waggons mit je 84 t max und einer Std.-Länge von 14,73 m auf 2 Decks mit je 5 Gleisen, 49 Waggons auf dem Hauptdeck und 54 Waggons auf dem Oberdeck
Besatzung 46 + 12 Fahrerplätze im komfortablen Deckshaus
zwideblu.gif
slr-f3-fs-greifswald-dsr.jpg
Eisenbahngüterfährschiff "Greifswald" (DSR) am Ausrüstungskai der MTW in Wismar
Foto/Sammlung: DSR-Archiv, Rostock / Seeleute-Rostock.de
Die Schiffe der Serie
Schiffsname Obj.-Nr. Registriernr. Rufzeichen I.D. A.D. (DSR) Verbleib
DSR:
MUKRAN 321 IMO 8311883 Y5DK 27.08.1986 01.01.1994 s. Verbleibe
GREIFSWALD 324 IMO 8311912 Y5DL 25.11.1988 01.01.1994
zwideblu.gif
LISCO:
KLAYPEDA 322 IMO 8311895 ... Juni 1987 s. Verbleibe
VILNYUS 323 IMO 8311900 LYAI Nov. 1987
KAUNAS 325 IMO 8311924 LYAG Okt. 1989
slr-f2-mukran-ck158.jpg
Eisenbahngüterfährschiff "Mukran" (DSR)
Fotoarchiv Clemens Külberg www.ms-altmark-dsr.com fremdlink.gif
Die Be- und Entladung erfolgte über eine landseitige Doppelstockbrücke über das Heck der Fähren in das jeweilige Deck. Die Waggons wurden mit 1 m/s bewegt. Die beim Umschlag dieser großer Massen entstehenden Krängungen wurden durch eine eigens hierfür entwickelte Krängungs-Ausgleichanlage auf unter allen Umständen maximal drei Grad ausgeglichen. Der Umschlag der Waggons wurde von einem Ladekontrollraum aus überwacht. Der Heckverschluss des Schiffes war vertikal verfahrbar, gab geöffnet die Durchfahrt für die Waggons auf beide Decks frei und bildete im geschlossenen Zustand den wasserdichten Abschluss des Schiffes. Zur Ladungssicherung waren 412 Prellböcke und 824 spezielle Lasch- und Zurrausrüstungen sowie ein Bremsluftsystem vorhanden.

Die drei Querstrahlruder gewährleisteten eine hohe Manövrierfähigkeit vor allem bei den häufigen An- und Ablegemanövern im Fährbetrieb. Die Propellerflügel wurden von der Brücke und den Brückennocken aus elektrisch fernbetätigt verstellt.

Der Besatzung standen klimatisierte Ein-Personen-Kammern mit separater Nasszelle und der Schiffsführung sogenannte Appartements mit Vor-, Wohn-, Schlaf- und Sanitärraum zur Verfügung. Als Gemeinschaftsräume konnten die Mannschaftsmesse, der Mannschaftssalon, eine Wachmesse, die Offiziersmesse und der Kapitänssalon genutzt werden. Die Freizeit mochte man im Hobbyraum, im Schwimmbad, im Sportraum, in der Sauna oder in der Bibliothek verbringen. Medizinische Einrichtungen, Diensträume, Büros und Wirtschaftsräume dienten dem reibungslosen Bordbetrieb.

Die Maschinenanlage war für 24 Stunden wachfreien Betrieb ausgelegt. Der reibungslose Betrieb der vier Hauptmotoren sowie der zahlreichen Hilfsantriebe wurde im schallisolierten und klimatisierten Maschinenkontrollraum beobachtet und protokolliert.

Auch diese Schiffe waren neben der zivilen Nutzung ebenfalls für eine militärische Verwendbarkeit ausgelegt.

Die "Greifswald" erhielt geschlossene Brückennocke, so dass die halbstündigen Manöver zum An- und Ablegen nicht mehr im Freien gefahren werden mussten.
Fotos:
Eisenbahngüterfährschiff "Mukran" (DSR) im Einsatz
slr-pp1-fs-mukran-5c.jpg slr-pp2-fs-mukran-5d.jpg slr-pp3-fs-mukran-5b.jpg slr-pp4-fs-mukran-5e.jpg slr-pp5-fs-mukran-5a.jpg slr-pp6-fs-mukran-5f.jpg
Fotos: Kpt. Peter Paul / Mit freundlicher Genehmigung / via Eckehardt Schwenzer, Dresden
Die Schwarzweißfotos wurden vermutlich 1986/87 kurze Zeit nach Aufnahme des Fährverkehrs auf der Linie Mukran-Klaipeda gemacht, da sich die Hafenanlagen noch relativ frisch zeigen. Die Farbfotos stammen aus der Zeit zwischen August 1992 (KLAIPEDA umbeschriftet mit lateinischen Buchstaben) und 01.01.1994 (MUKRAN übertragen an Euroseabridge Eisenbahnfährschiffgesellschaft mbH Rostock mit KR. Reederei F. Laeisz GmbH, also mit gelben Schornsteinen).
Eisenbahngüterfährschiff "Greifswald" (Euroseabridge)
slr-npi41b-fs-greifswald.jpg slr-npi42a-fs-greifswald.jpg slr-npi42b-fs-greifswald.jpg slr-npi43a-fs-greifswald.jpg
Fotos/Sammlung: Norbert Pilz, Kronshagen / Mit freundlicher Genehmigung
slr-fs-klaipeda-abb1.jpg
EGF "Klaipeda" auf Ansichtskarten und Illustrationen
Eisenbahngüterfährschiff VILNIUS (LT) am 09.08.2010 in Mukran - ABa, Hamburg
slr-p0a-fs-vilnius-kl.jpg slr-p0b-fs-vilnius-kl.jpg slr-p1-fs-vilnius-kl.jpg slr-p2-fs-vilnius-kl.jpg slr-p3-fs-vilnius-kl.jpg slr-p4-fs-vilnius-kl.jpg
Eisenbahngüterfährschiff KAUNAS SEAWAYS (LT) am 12.08.2013 in Mukran - ABa, Hamburg
slr-m8d-kaunas-ba00621.jpg slr-m8d-kaunas-ba00623.jpg slr-m8d-kaunas-ba00625.jpg
Zum Verbleib der Schiffe (grobe Übersicht)
DSR:

1986 MUKRAN (VEB DSR) - 1990 MUKRAN (DSR GmbH) - 1994 MUKRAN (Euroseabridge Rostock, KR. FL) - 1995 Umbau (140 Passagiere, Heckrampe, Rampe zwischen Haupt- und Oberdeck) - 1995 PETERSBURG (MS 'Petersburg' Schiffahrtsges. mbH & Co. KG, Rostock) - 1997 Registriert in Monrovia (LBR) - 2003 zwei Havarien (Sachschäden) - 2010 PETERSBURG (Baltic Fleet LLC St. Petersburg / Black Sea Ferry & Investments Moskau) - August 2017 in Fahrt

1988 GREIFSWALD (VEB DSR) - 1990 GREIFSWALD (DSR GmbH) - 1994 GREIFSWALD (Euroseabridge Rostock, KR. FL) - 1994 Umbau (96 Passagiere, Heckrampe, Rampe zwischen Haupt- und Oberdeck) - 1994 GREIFSWALD (Conti Seabridge Schiffahrts GmbH & Co. KG MS 'Greifswald' München, Rostock) - 1997 Registriert in Monrovia (LBR) - 2003 GREIFSWALD (verchartert an UKR Ferries, Odessa) - 2005 GREIFSWALD (verkauft an UKR Ferries, Odessa) - 2011 Registriert in Panama - August 2017 in Fahrt

LISCO:

1987 KLAYPEDA (LISCO) - 1992 KLAIPEDA (LISCO) - 2006 CELTIC MIST (Tunesien) - 2007 SARONIC STAR - 2010 TULIP (GRC) - 2011 RUZGAR (Komoren) - August 2017 in Fahrt

1987 VILNYUS (LISCO) - 1991 VILNIUS (LISCO) - 2001 VILNIUS (DFDS) - 2011 VILNIUS SEAWAYS (DFDS) - August 2017 in Fahrt

1989 KAUNAS (LISCO) - 2001 KAUNAS (DFDS) - 2012 KAUNAS SEAWAYS (DFDS) - August 2017 in Fahrt

Quellen: (1) "DSR", Götz/Wenzel, Koehlers Verlagsgesellschaft mbH, Hamburg, 2004
(2) "Marinekalender der DDR 1986", Flohr/Rosentreter, Militärverlag Berlin, 1985
(3) "Seewirtschaft", Verlag Technik Berlin, diverse Ausgaben 198x
(4) www.vesseltracker.com/app fremdlink.gif
(5) www.faktaomfartyg.se fremdlink.gif
(6) "Deutsche Reedereien, Band 23, DSR", AK, Verl. G.U. Detlefsen, Bad Segeberg, 2004
Fotos: Herkunft oben jeweils angegeben
Fotoshow mit Shadowbox, © 2007-2010 M.J.I. Jackson
Mitwirkung: Kpt. Norbert Schmidt, Písek; Peter Zintl, Berlin; Roland Bentin, Lambrechtshagen;
Wir freuen uns auf Zusendungen zum Thema EGF-321 an unseren webmaster emaillink.gif!
Herzlichen Dank an alle Beteiligten für die Unterstützung!

"Eisenbahngüterfährschiff Typ EGF-321": Seeleute Rostock e.V., 2010

   

zwidelft.gif
  02.08.2017  
zwidelft.gif