Hier sollte das Haupt-Menü zu sehen sein. Hier versuchen.

Hier sollte das Themen-Menü zu sehen sein. Hier versuchen.

   

| SlR.m1b [14.F4]  
zwidelft.gif

Typ-I - Bauserie mit nur einem Schiff

MS "Stralsund" (1954)

Reeder & Manager: DSR Rostock | Heimathafen: Rostock

slr-ms-stralsund-1954-1,jpg
MS "Stralsund" - einziges Schiff der geplanten Serie Typ-I   | Foto: DSR-Archiv | Repro: ABa, Hamburg

Am 23.12.1954 stellte die Deutsche Seereederei Rostock mit der "Stralsund" ihr erstes Motorschiff, gebaut auf der Mathias-Thesen-Werft Wismar, in Dienst. Mit ihr und den Dampfschiffen ROSTOCK und WISMAR sowie den ab Mitte 1955 in Dienst gestellten Kümo-500 konnte die eigentliche Schifffahrt beginnen. Zwei im Bau befindliche Schwesterschiffe wurden jedoch nicht fertiggestellt und noch auf der Helling abgebrochen. Quellen- und Urheberangaben siehe im Seitenimpressum unten.

zwideblu.gif
slr-seitenriss-typ-I,jpg
Frachtschiff Typ-I   | Werft-Zeichnung | Quelle: (4) | Repro: ABa, Hamburg

Technische Daten:  
Schiffstyp Stückgutfrachter
Registriernummer IMO 5607755
Bauwerft Mathias-Thesen-Werft Wismar
Baujahr 1954
Baunummer 100
Rufzeichen DHWE
DSR von - bis 23.12.1954 - 08.02.1957 gesunken
Länge über alles 66,8 m
Breite auf Mittelspant 10,3 m
Tiefgang beladen   4,9 m
Dienstgeschwindigkeit 10,5 kn
Tragfähigkeit 1.350 tdw
Vermessung 1.106 BRT / 435 NRT
Hauptmotor 1x 6-Zylinder-Viertakt-Dieselmotor 6KVD43E
Motorentyp/Hersteller DMR Rostock
Leistung 720 kW (980 PS)
Laderäume/-luken 2 Laderäume / 2 Luken
Besatzung 27 Personen

zwideblu.gif
Detailansicht MS "Stralsund" (1): Das Backdeck
slr-ms-stralsund-1954-4.jpg
Foto: Levermann-Westerholz | Quelle: (5) | Repro: PZ, Bln | Ausschnitt: ABa, Hamburg

MS "Stralsund" im Stadthafen Rostock
slr-ms-stralsund-1954-3.jpg
Foto: DSR-Archiv | Repro: ABa, Hamburg zwideblu.gif

Totalverlust
Das Schiff hatte vor der englischen Ostküste, nordöstlich von Scarborough, am 8.2.1957 gegen 16.00 Uhr durch plötzlichen Wassereinbruch und nachfolgendem Verbreiens der Kali-Ladung - die Lenzpumpen versagten - Schlagseite erhalten und sank um 20.10 Uhr. Die 27-köpfige Besatzung ging vorher in die Boote und konnte gerettet werden.
Man munkelte damals, dass das Schiff bei der Ausreise im Hafen von Wismar eine Grundberührung gehabt haben soll, die vom Kapitän entgegen der Dienstvorschrift nicht gemeldet worden sei. Unterwegs wären die Schweißnähte gerissen, und das Wasser hat eindringen können ...
zwideblu.gif
Quellen: (1) "Deutsche Seereederei", Verlag Gert Uwe Detlefsen, Bad Segeberg, 1996
(2) "DSR", Götz/Wenzel, Koehlers Verlagsgesellschaft mbH, Hamburg, 2004
(3) Seefunk FX Intern e.V. Rostock, DSR-Schiffsdatenbank, 2011
(4) "Bauliste der ... (MTW)", Schriftenreihe Heft 6, SGO e.V. Rostock, 1998
(5) "Schiffe der DSR, Teil II - Postkartenserie 1956-1980", SGO Rostock
Abb.: Beim jeweiligen Bild angegeben.
Kommentare und/oder Zusendungen bitte an webmaster emaillink.gif. zwideblu.gif
"Typ-I - Bauserie mit nur einem Schiff": Seeleute Rostock e.V., 2011

   

zwidelft.gif
  17.01.2015  
zwidelft.gif

Hier sollte das Info-Menü zu sehen sein. Hier versuchen.

Hier sollte das Service-Menü zu sehen sein. Hier versuchen.