Hier sollte das Haupt-Menü zu sehen sein. Hier versuchen.

Hier sollte das Themen-Menü zu sehen sein. Hier versuchen.

   

| SlR.he26a [S3.F4]  
zwidelft.gif

Im «Jahr der Wikinger»

Von Begebenheiten auf dem "Tradi" im Jahr 2011

Neujahr  |  Ruder - Rotor  |  Wikinger!  |  Wikis-Olaf  |  Mond & Sterne  |  Sehmann Räde

zwideblu.gif

Neujahrsempfang 2011

des Schiffbau- und Schifffahrtsmuseums Rostock am 21. Januar auf dem "Tradi"

slr-hb26-rl-4312.jpg
Das Museum zieht die Bilanz 2010 und gibt den Ausblick 2011 mit den "Wikingern aus Haithabu".

slr-hb26-1rl-4311.jpg slr-hb26-kwl-035.jpg slr-hb26-kwl-037.jpg slr-hb26-kwl-038.jpg slr-hb26-kwl-041.jpg slr-hb26-kwl-042.jpg slr-hb26-kwl-043.jpg slr-hb26-kwl-046.jpg slr-hb26-kwl-049.jpg slr-hb26-kwl-050.jpg slr-hb26-kwl-051.jpg slr-hb26-kwl-052.jpg slr-hb26-kwl-053.jpg slr-hb26-kwl-054.jpg slr-hb26-kwl-057.jpg slr-hb26-kwl-060.jpg slr-hb26-kwl-061.jpg slr-hb26-rl-4321.jpg

zwideblu.gif

Fotos: Reinhard Lachs (3), KuWeLa (16)
zwideblu.gif
"Neujahrsempfang 2011": Seeleute Rostock e.V., 2011

   

zwideblu.gif

Hier sollte das Info-Menü zu sehen sein. Hier versuchen.

Zwei Sonderausstellungen

im Frühjahr 2011 auf dem "Tradi" zwischen Ruderboot und Rotor-Antrieb

slr-ssm-einladung.jpg
Einladung zur Ausstellungseröffnung

zwideblu.gif
Kollektives Schiffspostkartenmuseum

Die Sammlung Dorothée Bouchard

Vom 6. März bis 15. Mai 2011

Über 5.000 Postkarten, dazu begleitende Grafiken, Skulpturen, Filme und Objekte umfasst das

"Kollektive Schiffspostkartenmuseum",

das die Düsseldorfer Künstlerin Dorothée Bouchard in knapp 30 Jahren aufgebaut hat. Der Grundstein wurde Ende der 1970er Jahre gelegt, als Dorothée Bouchard einer Jahresgabe für den Düsseldorfer Kunstverein die Aufforderung beilegte: "Bitte senden Sie mir eine Schiffspostkarte Ihrer Wahl retour!" Und die bekam sie dann reichlich und bald aus der ganzen Welt. Die Mannigfaltigkeit der Schiffsabbildungen reicht von Ruderbooten, Segelschiffen und Dampfern über Dschunken und U-Boote, bis hin zu Buddelschiffen und Schiffsmodellen. Begrifflich weit gefasst, sind sogar Raumschiffe und Kirchenschiffe, aber auch Wracks, Papier- und Zierschiffe mit dabei. Das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock zeigt eine Auswahl aus der Sammlung.

slr-hb27-dp-0001.jpg slr-hb27-dp-0002.jpg

zwideblu.gif
Der Flettner-Rotor - eine gescheiterte Innovation?

(Ausstellung des Deutschen Technikmuseums Berlin)

Vom 6. März bis 1. Mai 2011

slr-hb27-dp-0003.jpgAm 7. November 1924 stach in Kiel die BUCKAU als erstes Rotorschiff der Welt in See. Als Erfinder des Rotors (ein rotierender Segelersatz) gilt Anton Flettner (1885-1961), ausgebildeter Mathematiklehrer und technischer Autodidakt. Die Ausstellung des Deutschen Technikmuseums Berlin widmet sich der Geschichte dieser technischen Innovation und ihrer Renaissance im 21. Jahrhundert, denn im Jahre 2010 wurde in Ostfriesland mit E-SHIP 1 ein neues Rotorschiff in Dienst gestellt. In der Ausstellung sind unter anderem Modelle der BUCKAU im Maßstab 1:50 sowie des Versuchsbootes UNIKAT (2006) der Uni Flensburg zu sehen.

zwideblu.gif
Bilder zweier Ausstellungen

slr-hb27-dp-1103.jpg slr-hb27-dp-1112.jpg slr-hb27-dp-1113.jpg slr-hb27-dp-1140.jpg slr-hb27-dp-1146.jpg slr-hb27-rl-1258.jpg slr-hb27-rl-1259.jpg slr-hb27-rl-1300.jpg slr-hb27-rl-1301.jpg slr-hb27-rl-1302.jpg slr-hb27-rl-1326.jpg slr-hb27-rl-1335.jpg

zwideblu.gif

Quelle: Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock
Montagen: Dieter Pevestorf / Rostock
Fotos: Dieter Pevestorf, Reinhard Lachs / Rostock

zwideblu.gif
"Zwei Sonderausstellungen": Seeleute Rostock e.V., 8.3.2011

   

zwideblu.gif

Unsinkbar!

Das Wikingerschiff in Werbung, Kunst und Alltag

Sonderausstellung im Sommer 2011 auf dem "Tradi"

Am 29. Mai wurde im Schifffahrtsmuseum in Rostock eine Ausstellung aus dem Wikinger Museum Haithabu eröffnet, die das Wikingerschiff als Motiv in den Mittelpunkt stellt. Damit wird eine Sammlung der Öffentlichkeit präsentiert, die in mehr als 40 Jahren zusammengetragen wurde und eine große Menge unterschiedlichster Objekte umfasst, die das Motiv "Wikingerschiff" in den abenteuerlichsten Verwendungen zeigt. Da steht das Souvenir-Schiff aus Holz neben der Siegertrophäe aus Silber, die Buchillustration neben dem Ölgemälde im kostbaren Rahmen. Ob Fingerhut, Feuerzeug, Eierbecher oder Küchenhandtuch - das Schiff ist auf allen Formen von Objekten vorstellbar. Eine Ausstellung zum Schmunzeln. Eine Ausstellung, die den Betrachter in den Bann zieht. Eine Ausstellung, die bewusst macht, wie unterschiedlich archäologische Motive in Kitsch, Kunst, Design, Werbung und Andenkenindustrie verarbeitet werden.

Vor rund vierzig Jahren begann Kurt Schietzel, der als Archäologe sein Lebenswerk in Haithabu verwirklichte, alle Objekte zu sammeln, die sich dem Inhalt seiner Forschung mehr spielerisch oder kommerziell zuwandten. Das Schiff steht dabei im Zentrum der Aufmerksamkeit, ist es doch der Motor für das Phänomen "Wikinger". Ohne die Schiffe hätte es keine Wikingerzeit gegeben. Es waren die Schiffe, die den kühnen Männern aus dem Norden die Möglichkeit verschafften, weitreichende Handelsfahrten und gewinnbringende Beutezüge durchzuführen.

Das Schiff ist Symbol für Fernweh, Sehnsucht nach fremden Ufern und Abenteuerlust. Das Schiff steht gleichermaßen für die Stärke der Männer, die mit Ihnen in See stachen. Es verwundert also nicht, dass Künstler, Kunsthandwerker, Designer und Laien sich diesem Motiv immer wieder zuwenden. Denn sie wissen: Mit dem Schiff rühren sie die Menschen an in ihren geheimen Sehnsüchten.

Die Sammlung präsentiert eine große Vielfalt an Verwendungen des Schiffsmotivs. Manche orientieren sich eng am archäologischen Objekt und sind als verkleinerte Modelle anzusehen. Andere zeigen, wie auf den Schwingen der Phantasie klischee-hafte Gebilde entstehen, die sich weit von der archäologisch erfassten Wirklichkeit entfernen. Ob im seriösen Modellbau, in identitätsstiftender Entwicklung von Logos, in umsatzheischender Werbestrategie oder ebenso motivierter Entwicklung von Souvenirs - es ist spannend und unterhaltsam, sich diesem Thema zuzuwenden.

Bei dieser Ausstellung können die Besucher sogar aktiv mitwirken, indem sie Wikingerschiffe aus ihrem Besitz der Präsentation zufügen. Auf diese Weise können sie zu Mitgestaltern werden.

Zur Ausstellung ist ein reich bebilderter Katalog zum Preis von 9,80 € erschienen.

Schleswig, im Juni 2011
Ute Drews
(Leiterin des Wikinger Museum Haithabu)
 
Wikinger Museum Haithabu
Schloss Gottorf
24837 Schleswig
Tel: 04621/813-341
Fax: 04621/813-545
www.haithabu.de fremdlink.gif

Bilder von der Eröffnung und von einigen Exponaten

slr-hb29-dp-001.jpg slr-hb29-dp-002.jpg slr-hb29-dp-007.jpg slr-hb29-dp-029.jpg slr-hb29-dp-036.jpg slr-hb29-dp-039.jpg slr-hb29-dp-044.jpg slr-hb29-dp-047.jpg slr-hb29-dp-051.jpg slr-hb29-dp-053.jpg slr-hb29-dp-055.jpg slr-hb29-dp-057.jpg

zwideblu.gif

Quellen: Wikinger Museum Haithabu/Schleswig,
Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock
Fotos: Dieter Pevestorf, Rostock

zwideblu.gif
"Unsinkbares Wikingerschiff": Seeleute Rostock e.V., Juni 2011

   

zwideblu.gif

Marinemaler Olaf Rahardt

../../../sailorscab/makes/12-marinemaler/maxi/slr-mm-OR-Wikis.jpg
Marinemaler Olaf Rahardt an seinem Großgemälde "Wikis"

Sehr geehrte Damen und Herren,

am Sonntag den 19. Juni eröffnet im Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum in Rostock-Schmarl die Sonderausstellung "Marinemaler Olaf Rahardt". Während der Eröffnungsveranstaltung und im Zeitraum der Hanse Sail, 11. - 14. August, werde ich persönlich anwesend sein.

Sollten Sie Ihre Wege im Ausstellungszeitraum nach Rostock führen, würde ich mich - und gleichermaßen natürlich auch die Veranstalter - sich freuen, Sie in der Ausstellung begrüßen zu dürfen.
 
Mit besten Grüßen,
Marinemaler Olaf Rahardt.
www.marinemaler-olaf-rahardt.de  fremdlink.gif
(vgl. Marinemaler Olaf Rahardt)
   
Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie recht herzlich zur Ausstellungseröffnung mit Gemälden von Olaf Rahardt, Rudolstadt, am 19. Juni 2011 um 11.00 Uhr auf das Traditionsschiff einladen. An diesem Tag können Sie jedoch noch mehr im IGA Park erleben. Der Familientag vereint Rosenfest, Gartenbahnertreffen und Museumstag mit Wikingerlager.
Wir freuen uns auf Sie.
 
Mit freundlichen Grüßen
i.A. Museologe Ronald Piechulek
ronald.piechulek@iga2003.de
Schiffbau-und Schifffahrtsmuseum Rostock
IGA Rostock 2003 GmbH
Schmarl-Dorf 40
D-18106 Rostock
Tel. +49 (0) 381-12831362
Fax +49 (0) 381-12831366
Aufsichtsratsvorsitzende: Karina Jens
Geschäftsführer: Jörg Vogt
Amtsgericht Rostock: HRB 7595

Familienfest am 19.6.2011 im Schiffbau- & Schifffahrtsmuseum

Motto: "Willkommen an Bord des Traditionsschiffes / Die Wikinger sind los!"

11:00 Ausstellungseröffnung: Olaf Rahardt - ein Marinemaler aus Thüringen an der Ostsee
12:00 - 18:00 Wikingerlager / Wikingermarkt oberhalb der Bootswerft
11:00 - 17:00
  • "Ask" und "Embla" veranstalten ein "Heidentheater" - mit der Handpuppenspielerin Martje Haselbach
  • Seile schlagen auf der Reeperbahn an der Bootswerft durch Seilermeister Wolfgang Schwenn, Vorführungen von traditionellem Bootsbauhandwerk
  • Metallbildhauer Klaus Grosser und Kunstschmied Marcus Großer stellen ihr Handwerk und ihre Produkte vor.
14:00 und 16:00 Führungen durch die aktuelle Ausstellung "Unsinkbar - Das Wikingerschiff in Werbung, Kunst und Alltag"

"Dresden"-Bild für die "Dresden"

slr-hb28-dp-1161.jpg
Eine super Idee von Walburga Wernsdorf vom Museum: Olaf Rahardts Gemälde des MS DRESDEN in Tsingtao soll mit Hilfe von Spendenmitteln auf dem "Tradi" (ex "Dresden", Typ IV, Baujahr 1958) verbleiben!

Ab dem 19.6.2011 zeigte der Marinemaler Olaf Rahard einige seiner Bilder in einer Ausstellung auf dem "Tradi". Sie stellen wunderbar unsere Schiffe im Zeitgeist ihres Wirkens dar.
Spontan kam der Gedanke, eines dieser Bilder für das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock zu erwerben. Es handelt sich um das von Olaf Rahardt in 2-2002 gemalte Bild der "Dresden" beim Löschen in "Tsingtao März 1959". Es ist ein sehr schönes Bild, von dem uns Olaf bereits vor mindestens fünf Jahren für unsere Homepage ein kleines Abbild zur Verfügung stellte.
Es wird nun, nachdem genug Spenden eingegangen waren, auf dem Tradi im Foyer gezeigt. So wird eine lebendige Szene aus dem Leben dieses legendären Schiffes

die Fantasie der Besucher beflügeln.

Unsere Fotos

slr-hb28a-dp-1162.jpg slr-hb28b-dp-1163.jpg slr-hb28c-rl-4749.jpg slr-hb28d-rl-4746.jpg slr-hb28e-rl-4750.jpg slr-hb28f-dp-1164.jpg slr-hb28g-dp-1165.jpg slr-hb28h-rl-4747.jpg slr-hb28i-rl-4754.jpg

 zwideblu.gif

Quellen: Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock
Fotos: Dieter Pevestorf, Reinhard Lachs / Rostock
Fotoshow mit Shadowbox, © 2007-2010 M.J.I. Jackson


zwideblu.gif

"Marinemaler Olaf Rahardt": Seeleute Rostock e.V., Juni 2011

   

zwideblu.gif

nachthimmel.gifachthimmelre.gif  

Lange Nacht der Museen

Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock 2011

Programm am 29. Oktober 2011
18:00 Uhr Eröffnungsveranstaltung "Das Erwachen des Kriegers"
Mit dem "Heidentheater" Holzdorf SH und den "Warnow-Wölfen" aus Rostock-Dierkow
(Finisage der Sonderausstellung "Unsinkbar")
19:00 Uhr "Das Erwachen des Kriegers" (Wiederholung)
20:00 Uhr Führung durch die Ausstellung "Unsinkbar! - Das Wikingerschiff ..."
20:30 Uhr/
21:30 Uhr
Ventile, Chiefs und Kolbenfresser
Geschichten aus dem Maschinenraum
Ständig
  • Dem Funker über die Schulter geschaut
    (Funkraum/Schiffsbrücke)
  • Arbeitsmethoden im historischen Holzschiffbau und zum Mitmachen
    (Taklerarbeiten und Herstellung von Seilfendern)
  • Maritimer Büchertisch
Kinderprogramm
Ständig Das Heidentheater mit ASK und EMBLA
In der Welt der Wikinger/ Puppenspiel
19:30 Uhr Mit dem Klabautermann im Bauch des Traditionsschiffes
Museumsführung für Kinder
Ständig
  • Erwerb des Funkerdiploms
    Erlernen des Morsealphabetes
  • Erwerb des Kapitänspatentes
    Fahren mit ferngesteuerten Schiffsmodellen im Mini-Port
  • Mal- und Bastelstation
Durchgehend Familiencafé in der "Offiziersmesse"
zwideblu.gif
Wie in den vorigen Jahren gab es für wahrhaftig interessierte Besucher wieder Bus- und Schiffsshuttle.

zwideblu.gif

Quelle: Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock
IGA Rostock 2003 GmbH
Grafik: "ABC_of_Pics", 50.000 lizenzfreie Cliparts,
(c) 2006 - Franzis Verlag GmbH, Poing, Germany
zwideblu.gif
"Museumsnacht 2011": Seeleute Rostock e.V., 2011

   

zwideblu.gif

Ausstellung Hans Räde

Maritimer Maler und ganz sicher Seemann ehrenhalber

Rostock-Schmarl   Am 13. November 2011 fand auf dem Traditionsschiff die Eröffnung der Ausstellung "Hans Räde - Maler und Seemann ehrenhalber" im Beisein von Hans Räde anlässlich seines 90. Geburtstages statt. Sie war ein weiterer Höhepunkt im Kulturgeschehen auf dem Traditionsschiff, und die Ausstellung selbst war es noch bis zum 29. Januar 2012. Es gab viele Schiffsbilder, Hafenansichten und Darstellungen arbeitender Menschen in Öl, als Skizzen oder als Aquarell zu bewundern.

Hans Räde, ein Urgestein der norddeutschen Malerszene, wurde von vielen Honorationen der Stadt beglückwünscht. So waren der Rostocker Oberbürgermeister Roland Methling und sein Namensvetter Wolfgang - ehemaliger Minister für Umwelt des Landes Mecklenburg-Vorpommern -, der Leiter Büro Hanse Sail Holger Bellgardt, der Vorsitzende des Hanse Sail Verein e.V. Günter Senf sowie weitere Vertreter von Vereinen und der Rostocker Kunstszene anwesend.

Peter Rath vom Hanse Sail Verein hielt eine wunderbare, sehr private Laudatio.

RL/ABa, Seeleute Rostock e.V., 2011

 Informationen zu Hans Räde: http://mein-mecklenburg...hans-raede-maler-und-seemann-ehrenhalber fremdlink.gif!

slr-he32-rl052.jpg slr-he32-rl055.jpg slr-he32-rl056.jpg slr-he32-rl058.jpg slr-he32-rl062.jpg


 zwideblu.gif

Fotos (5): Reinhard Lachs, Rostock, 2011
zwideblu.gif
"Ausstellung Hans Räde": Seeleute Rostock e.V., 2011

 

zwideblu.gif
Fotoshows mit Shadowbox, © 2007-2010 M.J.I. Jackson
zwideblu.gif
Zusammenfassung "Im «Jahr der Wikinger»": Seeleute Rostock e.V., Januar 2016

   

zwidelft.gif
  10.01.2016  
zwidelft.gif

Hier sollte das Service-Menü zu sehen sein. Hier versuchen.